Besser Kraulschwimmen – Wenn Veränderungen nichts bewirken


Besser Kraulschwimmen - Wenn Veränderungen nichts bewirken >>> Veras Triathlon-Blog | Schwimmstudio.de | Schwimmzeit-Manufaktur <<<
Besser Kraulschwimmen – Wenn Veränderungen nichts bewirken >>> Veras Triathlon-Blog | Schwimmstudio.de | Schwimmzeit-Manufaktur <<<

… machst du etwas falsch

MERKE:

Wenn du etwas* veränderst**, dann muß das, was du veränderst eine messbare Veränderung bewirken. Sonst hast du nichts verändert.

* einen Bewegungsablauf, eine Haltung ** = korrigieren, verbessern, optimieren, ersetzen, …

Das heißt auf dein Kraulschwimmen bezogen, wenn du einen Fehler in deiner Kraultechnik abstellst, dann mußt du das messen können und zwar mindestens an deiner BELASTUNG (= wie anstrengend oder leicht waren z.B. die 25m) und deiner SCHWIMMZEIT.

Anstrengung (= Belastung) kannst du beispielsweise anhand der Herzfrequenz messen: Entweder durch Ablesen deiner (Herzfrequenz-)Uhr oder durch Zählen der Herzschläge (an der Halsschlagader für einen konkreten Zeitraum) und diese auf eine Minute* hochrechnen.

Atemfrequenz ist auch ein guter Indikator der Belastung. Einfach die Atemzüge für einen konkreten Zeitraum zählen und auf eine Minute* hochrechnen.

* die Hochrechnung auf eine Minute ist ein Beispiel; du kannst auch 30 Sekunden nehmen oder 2 Minuten… – aber du brauchst Werte, die sich vergleichen lassen! Da steckt das Wort „gleich“ mit drin! Das heißt, du kannst (bezogen auf dieses Beispiel) nur gleiche Zeiträume miteinander vergleichen! Das ist ein Konzept, das viele Athleten nicht verstehen.

Zeit (= Schwimmzeit) kannst du an einer Uhr ablesen. Entweder deine (Stopp)Uhr oder die Schwimmeruhr* an der Wand

* die mißt – wenn es eine analoge ist – nur ganze Sekunden; kleine Veränderungen können zeitliche Gewinne im zehntel und hundertstel Sekundenbereich bewirken

Bewirkt das, was du tust* keine Veränderung, dann

  • hast du nichts verändert.
  • machst du etwas falsch.
  • machst du zu wenig.
  • machst du zu viel.
  • änderst du mehr als eine Sache, und die zweite Veränderung löscht** die erste aus.

* veränderst; ** die Verbesserung

Angenommen du schwimmst 25m Kraul und überkreuzt* bei jedem Eintauchen der Hand.

* = übergreifen, überkreuzen der gedachten Körpermittellinie

Das ist ein typischer Kraultechnikfehler, den ca. 90% der erwachsenen Späteinsteiger ins Kraulschwimmen machen.

Wenn du diesen Kraultechnik-Fehler über 25m tatsächlich abstellst, solltest du auf 25m leichter und schneller Kraul schwimmen.

Leichter heißt: Die 25m fühlen sich weniger anstrengend an. Du bist weniger aus der Puste. Deine Herzfrequenz und deine Atemfrequenz sind ruhiger.

Dazu solltest du wissen (oder dich daran erinnern), wie es sich anfühlt mit dem Fehler zu schwimmen.

D.h. wie anstrengend ist es für dich 25m Kraul zu schwimmen, wenn du bei jedem Armzug die Körpermittellinie mit dem Eintauchen der Hände überkreuzt. Welche Herzfrequenz hast du dabei und/oder welche Atemfrequenz hast du dabei?*

* Ein Trainingstagebuch oder Trainingsprotokoll ist dabei sehr hilfreich…

Schneller heißt: Deine Schwimmzeit über 25m Kraul gL hat sich verbessert.

Das stellst du fest indem du deine Ausgangszeit kennst und diese mit der Schwimmzeit* nach der Fehlerkorrektur vergleichst.

* = deine Schwimmzeit auf 25m BEVOR du den Fehler abstellst

Wenn du nicht weißt, welche Zeit du mit Kraultechnik-Fehler schwimmst, kannst du nicht feststellen in wie weit du dich (ohne dem Kraultechnikfehler) verbesserst (oder nicht).

Dazu mißt du auch deine Schwimmzeit (= deine Schwimmzeit auf 25m), NACHDEM du den Fehler abgestellt hast.

Beides zeigt dir ob und um wie viel (Sekunden) du dich verbessert hast.

Die Belastung (= Anstrengung) sollte weniger werden.

Dein Kraulschwimmen sollte sich leichter anfühlen, da das Überkreuzen in der Eintauchphase eine ganze Fehlerkaskade nach sich zieht.

Deine Schwimmzeit ohne den Fehler sollte schneller sein als mit – aus dem gleichen Grund.

Ist dein Kraulschwimmen auf 25m weder leichter noch schneller, dann prüfe die oben genannten Punkte ab.

Die Wahrscheinlichkeit liegt bei 100%, daß du einen der oben genannten Ausführungsfehler (Umsetzungsfehler) machst.

Du hast nichts verändert

BEISPIEL: Das heißt, du machst weiter das, was du schon immer gemacht hast = bei jedem Eintauchen der Hand Überkreuzen.

Du „glaubst“ daß du schulterbreit ins Wasser eintauchst. Aber in wirklichkeit überkreuzt du weiterhin bei jedem einzelnen Armzug, wenn du mit der Hand ins Wasser eintauchst.

Du machst etwas falsch

MERKE: Du kannst auf mindestens drei Arten etwas falsch machen.

Du machst zu wenig

BEISPIEL: Anstatt schulterbreit (= in Verlängerung der Schulter) mit deiner Hand ins Wasser einzutauchen, tauchst du geradeso knapp neben der Körpermittellinie ins Wasser ein. Das können sich die guten Schwimmer vielleicht erlauben, aber für die meisten erwachsenen Späteinsteiger ins Kraulschwimmen bewirkt das keine Veränderung.

BEISPIEL: Du tauchst für zwei Armzüge schulterbreit mit deiner Hand ins Wasser ein, und für den Rest der Bahn (sagen wir mal für die restlichen 20 Armzüge) überkreuzt du wieder wie vorher.

Du machst zu viel

BEISPIEL: Anstatt schulterbreit mit den Händen einzutauchen, tauchst du deutlich breiter als schulterbreit ein. Dadurch pendelst du erneut von links nach rechts anstatt geradeaus zu schwimmen.

Du änderst mehr als eine Sache

… und die zweite Veränderung löscht die erste aus.

BEISPIEL: Du stellst zwar das Überkreuzen deiner Hand in der Eintauchphase ab, aber du schaust jetzt die ganze Zeit über nach vorn. Deine Hüften und Beine sinken (deutlich) weiter ab und du erzeugst so mehr Wasserwiderstand als zuvor. Das Pendeln von Links nach rechts hast du abgestellt (Wasserwiderstand reduziert), aber das Kopfheben und nach vorn sehen erzeugt wieder neuen Wasserwiderstand. Dein Kraulschwimmen bleibt genauso anstrengend (oder wird anstrengender). Und deine Schwimmzeit bleibt gleich (oder wird schlechter).

Wenn es dein Ziel ist deine Kraultechnik und darüber deine Schwimmzeiten* zu verbessern, dann sollte das Ergebnis nach der Veränderung** besser sein als davor.

* Ausdauerleistung ** Verbesserung/Korrektur

Also nochmal:

Wenn du etwas veränderst, dann muß das, was du veränderst eine messbare Veränderung bewirken. Sonst hast du nichts verändert.

Und wenn du nicht mißt (mindestens Zeit und Belastung), was du tust, wirst du nie herausfinden ob das, was du tust sinnvoll ist oder nicht.

Das heißt, ob das, was du tust dazu führt, daß du deine Leistungen im Kraulschwimmen verbesserst – oder nicht.

Wenn du lernen willst, wie du deine Kraultechnik verbessern kannst, daß du tatsächlich oder deutlich besser vorwärts kommst, dann findest du hier ein …

Trainingsangebot

Kraultechnik lernen und verbessern speziell für erwachsene Späteinsteiger ins Kraulschwimmen - Workshops, Videoanalysen und Trainingspläne - Veras Triathlon-Blog & Schwimmstudio.de
Kraultechnik lernen und verbessern speziell für erwachsene Späteinsteiger ins Kraulschwimmen – Workshops, Videoanalysen und Trainingspläne – Veras Triathlon-Blog & Schwimmstudio.de

Lerne als erwachsener Athlet ohne Hilfsmittel tatsächlich „Kraul SCHWIMMEN“*

* anstatt mit Schwimmhilfen nur nicht „unter zu gehen“ oder „dich über Wasser zu halten“.

Lerne als erwachsener Anfänger im Kraulschwimmen die Grundlagen einer Kraultechnik, die dich vorwärts bringt.

Lerne so entspannt und locker Kraul zu schwimmen.

Optimiere als Athlet mit Erfahrung im Kraulschwimmen die Grundlagen deiner Kraultechnik, damit sie dich müheloser und schneller vorwärts bringt.

Für bessere Leistungen in Training und Wettkampf.

Buche den 1-Tages-Intensiv-Kraultechnik-Workshop 1.1 (WS-1.1) und lerne dir die Grundlagen einer Kraultechnik, die dich tatsächlich vorwärts bringt. Schaffe dir deine Basis für bessere Schwimmzeiten im Kraulschwimmen.

Lerne wie du die Inhalte deines Trainings so veränderst, daß sie deinem Zeitbudget gerecht werden und trotzdem bessere Schwimmergebnisse bringen. Lerne endlich richtig Kraul „schwimmen“ anstatt dich mit Schwimmhilfen nur über Wasser zu halten.

  • Du möchtest dein Verbesserungspotenzial im Detail kennenlernen? Konkrete Hinweise zu Ursachen, Folgen und Korrekturen?

Buche eine Kraultechnik-Videoanalyse*, wenn du das genau wissen willst. Und was du wie in den nächsten 6-12 Monaten verbessern müßtest, um zukünftig leichter und schneller Kraul zu schwimmen

  • Du weißt nicht, mit welchen Fokuspunkten du deine Kraultechnik verbessern mußt um leichter und schneller Kraul zu schwimmen?

Buche die Kraultechnik-Trainingspläne*, wenn du eine „Bedienungsanleitung“ haben willst, wie du deine Kraultechnik verbessern müßtest, um leichter und schneller Kraul zu schwimmen.

* Videoaufnahmen sind dazu notwendig.

Kontakt

Für weitere Informationen zu

  • Kraultechnik-Workshops
  • Kraultechnik-Videoanalysen
  • und Kraultechnik-Trainingsplänen
  • Verfügbarkeit
  • Preise
  • und Buchung

sende eine E-Mail an vera (dot) honoschenko (at) schwimmstudio (dot) de oder nutze das folgende Kontaktformular

Bitte achte auf die korrekte Schreibweise deiner E-Mail Adresse und beachte die E-Mail Etikette. Danke.

Links

Was bringt dir eine Videoanalyse für deine Kraultechnik?
Verbessere deine Kraultechnik mit den 1-Tages-Intensiv-Kraultechnik-Workshops (WS-1.1 bis WS-1.4) für schnellere Schwimmzeiten in Training und Wettkampf
Lerne als erwachsener Anfänger die Grundlagen der Kraultechnik mit dem 1-Tages-Intensiv-Kraultechnik-Workshop 1.1 (WS-1.1)
29 Irrtümer über das Kraulschwimmen – richtig gestellt – ebook

(c) 2019 Vera Bleeke. Alle Rechte vorbehalten.