Bist du ein Radiergummiläufer?


In Wettkämpfen heißt es immer: Vorne laufen die Bleistifte und hinten die Radiergummis. Das hat oft etwas mit der Körperform zu tun, aber bezieht sich hauptsächlich auf die Laufgeschwindigkeit. Radiergummiläufer(innen) laufen meistens mehr aus Spass an der Bewegung, denn für Anerkennung oder Preisgelder – wie auch! Die meisten Radiergummiläufer(innen) suchen die ureigene, persönliche Bestätigung in dem was sie tun – nämlich laufen. Die Geschwindigkeit ist (erst einmal) völlige Nebensache.

Du trainierst genauso hart, genauso oft und mit der gleichen Motivation, wie die schnellen Läufer, aber du bist einfach langsam. Vielleicht bist du einfach „nur“ langsam. Na und? Du gibst dein bestes – für dich. Das ist es, was zählt.

Sind Radiergummiläufer(innne) auch Athleten? Natürlich! Sind Menschen, die durch das Laufen 5, 10 oder 20kg abnehmen wollen, auch Athleten? Aber selbstverständlich doch! Sind Leute, die mit vierzig erst einen aktiven, läuferischen Lebensstil entdecken, auch Athleten? Du kannst darauf wetten! Sind die Wettkampfteilnehmer, die als Letzte die Ziellinie überqueren, auch Athleten? Und wie sie Athlet(inn)en sind!

Irgendjemand muss immer der oder die Letzte sein. Na und? Das schöne an Volksläufen und Volkstriathlon-Veranstaltungen ist, dass auch der oder die Letzte genauso viel Applaus bekommt, wie der oder die Erste. Bei manchen Veranstaltungen gibt es auch dafür einen Preis. Hier ein humorvoller Ausblick und ein Hoch! auf alle Radiergummiläufer. Lass dich nicht unterkriegen!

Was kennzeichnet einen Radiergummiläufer?

Du bist wahrscheinlich ein Radiergummiläufer, wenn

+ du dem Besenwagen hinter dir zum dritten mal gesagt hast, dass du nicht mitfahren willst.
+ du dich während eines Wettkampfes ständig umsiehst, um dich zu vergewissern, ob noch jemand hinter dir läuft.
+ das Läuferfeld bereits nach den ersten 100m aus deinem Blickfeld verschwunden ist.
+ der einzige Grund, warum du ein Rennen nicht aufgibst, ist, dass die Leute im Besenwagen dich dabei beobachten würden.
+ du alle Läufer auf deiner Hausrunde von hinten erkennst.
+ du bergauf von einem Läufer mit einem doppelten Babyjogger überholt wirst.
+ du die Speicherkarte deines Fotoapparats während eines Marathons vollknipsen kannst.
+ du bei auswärtigen Wettkämpfen im Hotel eine späte Abreise organisieren musst.
+ du dein Team, welches dich beim Wettkampf unterstützt und anfeuert, erst zum Abendessen, anstatt Mittags triffst.
+ du die Wettkampfstrecke auswendig lernst, weil du weißt, dass du niemanden hast, dem du folgen kannst.
+ du im Starterblock eines Marathons so weit hinten stehst, dass du fast eine Verpflegungsstation brauchst, bevor du die Startlinie erreichst.
+ sie hinter dir anfangen, die Absperrungen der Wettkampfstrecke abzubauen.
+ die Siegesfeier vorbei ist, bevor du ins Ziel kommst.
+ du es ins Ziel schaffst, bevor die Strassenkehrer mit ihrer Arbeit beginnen.
+ du dir ein T-Shirt anfertigen lässt, mit dem Aufdruck auf dem Rücken „Jemand muss letzter sein“.

4 Kommentare zu „Bist du ein Radiergummiläufer?“

  1. Bei meiner miesen Kondition bleibt mir auch nichts anderes übrig, als auf das stolz zu sein, was ich noch kann 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s