Tipps gegen Erkältung


Ich finde, nichts ist so schlimm, als aufgrund einer üblen Erkältung keinen Sport treiben zu können. Leider hat es mich jetzt erwischt, obwohl ich sonst ziemlich resistent bin gegen Erkältungen. Aus aktuellem Anlass, deshalb: Wissenswertes rund um die Erkältung bzw. den grippalen Infekt.

Was ist eine Erkältung?
Eine Erkältung oder grippaler Infekt ist eine akute Infektion von Nasenschleimhaut, Hals und Bronchien, die durch Viren hervorgerufen wird. Derzeit sind es ca. 200 verschiedene Arten. Deshalb kannst du über das Jahr verteilt immer wieder eine neue Erkältung bekommen – sie wird jedesmal durch einen anderen Virus ausgelöst.

Wie wird eine Erkältung übertragen?
Die Viren einer Erkältung werden meisten durch Tröpfcheninfektion beim Husten, Niesen oder Reden übertragen. Die Viren werden über die Atemwege aufgenommen. Nasen- und Rachenschleimhäute schwellen an. Es wird mehr Schleim (Sekret) gebildet. Der Körper aktiviert sein Abwehrsystem. Typische Beschwerden einer Erkältung sind Abgeschlagenheit und Fieber.

Welche Symptome zeigt eine Erkältung?
Folgende Beschwerden deuten auf einen grippalen Infekt hin:

(1) Husten

(2) Schnupfen

(3) Heiserkeit

(4) Halsschmerzen

(5) Kratzen im Hals

(6) Glieder- und Kopfschmerzen

(7) Fieber

(8) Schüttelfrost

(9) Mattigkeit, Abgeschlagenheit

Was kannst du gegen Erkältungsbeschwerden tun?

(1) Den Husten kannst du mit schleimlösenden Mitteln behandeln.

(2) Viel trinken (Kräutertees wie Husten- und Bronchialtee, Rachen- und Halstee, Fencheltee, Pfefferminztee, Kamillentee, Holunderblütentee, Lindenblütentee, etc.) hilft ebenfalls den Schleim zu lösen.

(3) Honig beruhigt den Hals, aber erst in den etwas abgekühlten Tee einrühren, denn die wertvollen Enzyme im Honig sind hitzeempfindlich und werden sonst zerstört.

(4) Ist die Nase verstopft, dann helfen abschwellende Nasensprays oder -tropfen. Ich würde auf die Variante für Kinder zurück greifen und die Nasensprays möglichst nur nachts benutzen. Länger als eine Woche solltest du die Nasensprays auch nicht benutzen, da der Gewöhnungseffekt sehr hoch ist, und die abschwellende Wirkung nachläßt.

(5) Auch Spülungen mit einer milden Salzlösung sowohl für die Nase als auch den Rachen (Gurgeln) lindern die Beschwerden, und Viren und Bakterien werden von den Schleimhäuten weg gespült.

(6) Ätherische Öle (Minzöl, Eukalyptus, Rosmarin, Thymian), die in Duftlampen ihr Aroma verströmen, können ebenfalls die Atmung erleichtern. (Bei Asthma besser die Finger davon lassen.)

(7) Zum Inhalieren eignen sich Menthol, Pfefferminze, Eukalyptus, Kampfer, Latschenkiefer und Kamille. Die einfache Version besteht in einer Schüssel kochendem Wasser mit Zusatz und einem Handtuch über dem Kopf. Die moderne Version in einem Inhalationsgerät.

(8) Weißer Tigerbalsam oder japanisches Minzöl um die Nasenränder gerieben, hilft ebenfalls kurzfristig die Nase zu befreien.

(9) Hustenbonbons lindern kurzfristig das Kratzgefühl im Hals. Jedoch ist bei den zuckerfreien Varianten Vorsicht geboten: Deren Zuckerersatzstoffe wirken bei übermäßigem Verzehr abführend.

(10) Heiße Fußbäder durchwärmen den ganzen Körper.

(11) Den gleichen Effekt haben Erkältungsbäder. Danach solltest du dich zu Schwitzen ins Bett packen.

(12) Eine „Rosskur“ verspricht ein Fläschchen Japanisches Minzöl ins Badewasser zu kippen. Das durchblutet die Haut des ganzen Körpers ungemein! Bitte nicht länger als 10 Minuten im Wasser sitzen bleiben. Auch danach solltest du dich zum Schwitzen ins Bett packen.

(13) Ich schwör zur Vorbeugung und bei Husten auf Umckaloabo. Meistens hilft es. Bei mir Nebenwirkungsfrei.

Normalerweise kommt eine Erkältung drei Tage, bleibt drei Tage und klingt in drei Tagen wieder ab. Also nach ca. 9 Tagen sollte sie ausgestanden sein. Wenn nicht, geh zum Arzt.

Wann solltest du unbedingt zum Arzt gehen (oder einen Arzt rufen)?
Wenn

(1) du hohes Fieber und Schüttelfrost hast.

(2) deine Schleimabsonderung (Auswurf) sich gelb oder grün verfärbt.

(3) deine Beschwerden über mehrere Tage anhalten oder sich verschlechtern.

(4) dein Allgemeinbefinden sehr schlecht ist.

(5) du Ohrenschmerzen hast.

(6) du eine bestehende Grunderkrankung hast (z.B. Diabetes, Herzerkrankung, Asthma, etc.).

Wie kannst du einer Erkältung vorbeugen?

(1) Bewege dich zur Abärtung regelmäßig an der frischen Luft. Stichwort: Sport.

(2) Stärke dein Immunsystem durch eine vernünftige, ausgewogene, ballaststoff- und vitaminreiche Ernährung.

(3) Kleide dich wetterangepaßt.

(4) Vermeide es mit verschwitzter Bekleidung im Kalten herum zu stehen.

(5) Setz nach dem Schwimmen immer eine Mütze auf, wenn du die Schwimmhalle verläßt.

(6) Halte dich warm.

(7) Halte dich von erkrankten Menschen fern.

(8) Meide Alkohol, Zigaretten und Stress.

(9) Wasche dir regelmäßig die Hände. Die Viren werden zwar nicht zerstört, aber abgespült.

(10) Vermeide – wenn es geht – öffentliche Verkehrsmittel und andere Menschenansammlungen. Besonders unmittelbar nach dem Sport.

(11) Halte die Luft in geschlossenen Räumen feucht (Luftbefeuchter) oder benutze ein solehaltiges (kein abschwellendes!) Nasenspray.

Bitte beachte: Die Ratschläge hier ersetzen keinen Arztbesuch!

Ich möchte meinen Blog ständig verbessern. Wenn du diesen Artikel nutzlos findest, dann schreib mir doch kurz warum…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s