So hältst du dein Kraulschwimmen mit Kraultechnik-Fehler üben langsam

So hältst du dein Kraulschwimmen mit Kraultechnik-Fehler üben langsam - Veras Triathlon-Blog - Schwimmstudio.de - Schwimmzeit-Manufaktur
So hältst du dein Kraulschwimmen mit Kraultechnik-Fehler üben langsam – Veras Triathlon-Blog – Schwimmstudio.de – Schwimmzeit-Manufaktur

Kennst du* das auch?

* Du bist ein erwachsener Einsteiger ins Kraulschwimmen. Du hast das Kraulschwimmen erst als Erwachsener gelernt und willst es verbessern. Du bist Triathlet und willst bessere Schwimmzeiten erreichen. Oder du schwimmst um körperlich fit zu bleiben und weil es dir Spaß macht, aber du würdest dich gern verbessern um leichter (und vielleicht auch schneller) längere Strecken schwimmen zu können.

Du trainierst regelmäßig* über einen längeren Zeitraum** Kraulschwimmen.

* je nachdem was du unter „regelmäßig“ verstehst –> Trainingsprinzipien
** je nachdem was du unter einem „längeren Zeitraum“ verstehst –> Trainingsprinzipien

Vielleicht möchtest du an einem Triathlon-Wettkampf teilnehmen.

Oder an einem Freiwasserschwimmen.

Oder du möchtest eine neue persönliche Bestzeit auf einer bestimmten Strecke schaffen.

Oder einfach deinen Lieblings-Baggersee mit Kraulschwimmen entspannt durchqueren können.

Du trainierst entweder selbständig oder im Verein (z.B. Triathlon-Schwimmtraining).

Du gehst regelmäßig und längerfristig mindestens zwei mal pro Woche zum Schwimmtraining.

Du hast einen Trainingsplan* und trainierst strukturiert.

* entweder gibt ihn dir ein Trainer im Verein vor oder du hast ihn aus einer Zeitschrift, einem Buch oder dem Internet.

Und trotzdem siehst du kaum oder keine Verbesserungen deiner Leistungen.

Deine Schwimmzeiten stagnieren.

Dich beschleicht das unangenehme Gefühl, daß dich dein Schwimmtraining nicht weiter bringt.

Selbst mit harten Trainingseinheiten erreichst du keine schnelleren Schwimmzeiten.

Und du rätselst warum…

Beispiel für ein typisches Schwimmtraining

Ein typisches Schwimmtraining (ein Konditions-Trainingsplan) kann ungefähr so aussehen:

Beispiel für einen typischen Konditions-Schwimmtrainingsplan - Beitrag: So hältst du dein Kraulschwimmen mit Kraultechnik-Fehler üben langsam - Veras Triathlon-Blog - Schwimmstudio.de - Schwimmzeit-Manufaktur
Beispiel für einen typischen Konditions-Schwimmtrainingsplan – Beitrag:
So hältst du dein Kraulschwimmen mit Kraultechnik-Fehler üben langsam – Veras Triathlon-Blog – Schwimmstudio.de – Schwimmzeit-Manufaktur

* Die Strecke ist willkürlich gewählt. Das ganze läßt sich auf beliebige Streckenlängen anpassen, kürzer oder länger.

Stelle dir folgende Frage:
Mit welcher Kraultechnik schwimmst du das?
Antwort:
Mit der Kraultechnik, die du hast.

Wiederholen schleift nur ein

Ein Beispiel (von vielen) für einen Kraultechnikfehler, der dich immer langsam halten wird: Überkreuzen der (gedachten) Körpermittellinie in der Eintauchphase.*

* Bitte beachte: Das betrifft JEDEN beliebigen Fehler in deiner Kraultechnik. D.h. du kannst hier jeden beliebigen Kraultechnikfehler einsetzen.

Dabei übergreifst du jedes mal die Körpermittellinie in der Eintauchphase, immer wenn du deine Hände nach dem Überwasserarmzug nach vorn gebracht hast und ins Wasser eintauchst.

Das sind die Folgen für dich:

Du (= dein Körper) pendelst bei jedem Armzug von links nach rechts. Du bist instabil.
Du erzeugst mehr frontalen Wasserwiderstand, weil du die von deinem Körper nach vorn angestellte Fläche (durch das Hin- und Herpendeln) nach links und rechts verbreiterst. Das kostet zusätzliche Kraft, Energie und/oder Zeit.
Du schwimmst mehr Strecke, wenn du ständig nach links und rechts pendelst, als wenn du tatsächlich gerade aus schwimmen würdest. Das kostet zusätzlich Kraft, Energie und Zeit.
Durch deine Instabilität verlierst du dein Gleichgewicht. Dein Gehirn mag es nicht im Ungleichgewicht zu sein. Also versucht es dich mit Ausgleichbewegungen zu stabilisieren.
Diese Ausgleichbewegungen finden sowohl im Armzug als auch im Beinschlag statt. Diese Ausgleichbewegungen erzeugen erneut zusätzlichen Wasserwiderstand zur Seite und nach unten und oben. Das kostet wieder zusätzliche Kraft, Energie und Zeit.
Durch Instabilität geht gleichzeitig die Kraftübertragung von hinten nach vorn verloren. Was erneut Kraft, Energie und Zeit kostet.
Ausgleichbewegungen im Armzug verschenken Abdruckmöglichkeiten. Das kostet erneut Kraft, Energie und Zeit.
Ausgleichbewegungen im Beinschlag verschenken Vortrieb. Das kostet erneut Kraft, Energie und Zeit.
Es kostet dich Kraft, Energie und Zeit einen Fehler in deiner Kraultechnik zu machen UND es kostet dich Kraft, Energie und Zeit diesen Fehler zu korrigieren.

Wenn du diesen Fehler in jeder Trainingseinheit bei jedem einzelnen Armzug/Beinschlag bzw. jeder einzelnen Ganzkörperbewegung wiederholst, dann lernst du perfekt mit diesem Fehler zu schwimmen.

Wiederholungen schleifen das ein, was du wiederholst.*

* Oder neudeutsch: Practice makes permanent.

Und das gilt für fehlerhafte Kraultechnik genauso wie für korrekte Kraultechnik.

Das heißt:

Ist deine Kraultechnik fehlerhaft (und du läßt sie unkorrigiert), dann wiederholst du fehlerhafte Bewegungen und schleifst dir Kraultechnik-Fehler ein. Das hält dein Kraulschwimmen mühsam, anstrengend und deine Schwimmzeiten langsam.

Ist deine Kraultechnik korrekt, dann wiederholst du korrekte Bewegungen und schleifst korrekte Kraultechnik ein. Das läßt dich leichter und schneller längere Strecken schwimmen.

Was bedeutet das für dich und deine Kraultechnik konkret?

400m Einschwimmen beliebig

Du schwimmst dich für 400m ein. Angenommen aus diesen 400m schwimmst du 200m Kr gL und 200m etwas anderes. Jedes mal, wenn du Kraul schwimmst, überkreuzt du in der Eintauchphase die Körpermittellinie.*

* Ich berücksichtige hier keine! weiter! vorhandenen! Fehler! in der Kraultechnik.

Das heißt, du hast hier 200m den Fehler: „Überkreuzen der Körpermittellinie in der Eintauchphase“ wiederholt und vertieft.

600m in 4 x 150m in
75m Beinschlag (ohne Hilfsmittel) + 50m Technische Übung + 25m Ganze Lage Sprint
1 + 3 = Kraul, 2 = Rückenkraul, 4 = Brust

Angenommen du schwimmst als Technikübung deiner Wahl „Kraulabschlag vorn“ und zwar mit dem Abschlagen der Hände – was ein Überkreuzen fördert und weiter vertieft.
Dann schwimmst 2 x 50m TÜ mit extra Überkreuzen, 2 x 25m Sprint mit Überkreuzen.

Das heißt, du hast hier weitere 150m den Fehler: „Überkreuzen der Körpermittellinie in der Eintauchphase“ wiederholt und vertieft.

500m Kr gL, Steigerung mit jeden 100m, P: 1:00min

„Überkreuzen der Körpermittellinie in der Eintauchphase“ nochmals wiederholt und vertieft.

500m in 5 x 100m Kr gL, mit Betonung auf den Armzug, auf 1:50min

Das heißt, du hast hier 500m den Fehler: „Überkreuzen der Körpermittellinie in der Eintauchphase“ erneut wiederholt und vertieft.

300m in 12 x 25m Kr gL, mit Betonung auf lange Armzüge, auf 25sek

Das heißt, du hast hier 300m den Fehler: „Überkreuzen der Körpermittellinie in der Eintauchphase“ noch ein weiteres mal wiederholt und vertieft.

200m Ausschwimmen beliebig

Ich nehme zu deinen Gunsten an, daß du da ausnahmsweise mal nicht Kraul schwimmst, sondern Brust, Rückenkraul, Rückenaltdeutsch, Tauchsprünge, Delfinsprünge, etc.

Ok.

Rechnen wir doch mal zusammen wie viele Meter du den Kraultechnik-Fehler „Überkreuzen der Körpermittellinie in der Eintauchphase“ (anstatt korrekter Kraultechnik) geübt und vertieft hast.

200m (aus den 400m Einschwimmen)
150m (aus den 600m)
500m
500m
300m

Das sind 1650m, die du „Überkreuzen der Körpermittellinie in der Eintauchphase“ vertieft und perfektioniert hast.

Herzlichen Glückwunsch.

Jetzt kannst du bestimmt besser mit dem kraultechnischen Fehler „Überkreuzen der Körpermittellinie in der Eintauchphase“schwimmen.

Kannst du deshalb besser Kraul schwimmen? Nein.

Wenn das dein Ziel ist: Dann mach so weiter.

Wenn du statt dessen tatsächlich leichter, länger UND schneller Kraul schwimmen willst, dann würde es von Intelligenz zeugen, wenn du genau daran* etwas ändern würdest.

* = Das Überkreuzen der Körpermittellinie in der Eintauchphase ABSTELLEN; und/oder die anderen Kraultechnik-Fehler, die dich an besseren Leistungen im Kraulschwimmen hindern …

MERKE:
Die Kraultechnik, die du hast, erlaubt dir die Schwimmzeiten, die du hast.
Willst du andere Schwimmzeiten, dann brauchst du eine andere Kraultechnik.

Viel Erfolg.

Links

Was bringt dir eine Videoanalyse für deine Kraultechnik?
29 Irrtümer über das Kraulschwimmen – Richtig gestellt – ebook
Nochmal 29 Irrtümer über das Kraulschwimmen – Richtig gestellt – ebook
Kraultechnik leicht gemacht – Band 1 – Die theoretischen Grundlagen des Kraulschwimmens – ebook
Kraultechnik leicht gemacht – Band 2 – So entstehen deine Schwimmzeiten – ebook
Buche deine Teilnahme am 1-Tages-Intensiv-Kraultechnik-Workshop für erwachsene Späteinsteiger ins Kraulschwimmen

(c) 2020 Vera Bleeke. Alle Rechte vorbehalten.

Kraultechnik verbessern – Bist du im Widerstand?

Kraultechnik verbessern - Bist du im Widerstand? - Veras Triathlon-Blog - Schwimmstudio.de - Schwimmzeit-Manufaktur
Kraultechnik verbessern – Bist du im Widerstand? – Veras Triathlon-Blog – Schwimmstudio.de – Schwimmzeit-Manufaktur

Was haben schnelle Boote (Rennboote, Rennyachten), schnelle Fahrzeuge (Hochgeschwindigkeitszüge, Fahrzeuge mit denen Geschwindigkeitsrekorde gebrochen werden) und schnelle Flugzeuge (Hochgeschwindigkeitsflugzeuge und Kampfjets) gemeinsam?

Sie haben alle Formen, die so weit wie möglich den Form-Luftwiderstand reduzieren. Das heißt, die Form ist lang, schmal und (relativ) spitz zulaufend.

Was haben langsame Boote (Frachtschiffe), langsame Fahrzeuge (Lastwägen, Kastenwägen) und langsame Flugzeuge (Frachtflugzeuge) gemeinsam?

Sie haben alle eine Form, die den Luftwiderstand vernachlässigt. Diese Form ermöglicht es viel Fracht zu transportieren. Sie brauchen stärkere Motoren, weil sie mehr Gewicht zu transportieren und mehr Form-Widerstand zu überwinden haben.

Was sagt dir das für deine Körperform im Kraulschwimmen?

Da würde es doch von Intelligenz und Logik zeugen, die Körperform im Wasser so widerstandsarm wie möglich zu halten, oder?

Merkwürdigerweise machen das die wenigsten erwachsenen Späteinsteiger ins Kraulschwimmen.

Sie arbeiten überwiegend mit den Methoden der Frachtschiffe, Lastwägen und Frachtflugzeuge: Die Form vernachlässigen, dafür immer mehr Kraft einsetzen.

Selbst die beste „Übung“ (die keine ist; deshalb die Anführungszeichen) um eine vorteilhafte Körperform für das Kraulschwimmen zu lernen, vernachlässigen sie sträflich: Das aquadynamische Abstoßen von jeder Wand.

Bei jedem Abstoßen von der Wand nehmen diese Athleten eine Körperform an, die den größtmöglichen Wasserwiderstand erzeugt: Den Kastenwagen. Bei jeder Bewegung von Armen und Beinen erhöhen sie den selbsterzeugten Wasserwiderstand. Sie schwimmen wie LKWs durch das Wasser.

Schnelle Schwimmer dagegen halten bereits beim Abstoßen von der Wand eine langgestreckte, schmale, möglichst spitz zulaufende Körperform dem Wasser entgegen. Auch bei jeder Schwimmbewegung halten sie diese Körperform aufrecht. So halten diese Athleten ihren (Körper-)Form-Wasserwiderstand so gering wie möglich. Das sind die Rennboote und Hochgeschwindigkeitszüge unter den Athleten.

Auch wenn du „nur“ müheloser und leichter im Wasser vorwärts kommen willst, dann gelten die gleichen Bedingungen. „Schneller“ ist dann ein willkommener Nebeneffekt.

Wasserwiderstand ist nicht gleich Wasserwiderstand.

Drei Arten des (Wasser)-Widerstands

Es gibt drei verschiedene Arten des Wasserwiderstands

  1. Formwiderstand
  2. Wellenwiderstand
  3. Reibungswiderstand

1. Der Formwiderstand

Der Formwiderstand bezieht sich auf die Körperform, die du dem Wasser in Schwimmrichtung entgegenstellst. Deshalb nennt sich dieser Widerstand auch frontaler Wasserwiderstand. Frontseite = vordere Körperseite. Diesen Widerstand erzeugst du mit der Oberfläche deines Körpers. Du öffnest mit deinem Körper eine Art Tunnel im Wasser. Und durch diesen Tunnel schwimmt dein Körper. Je größer die Fläche ist, mit der du diesen Tunnel ins Wasser „gräbst“, desto größer ist der Widerstand auf den du triffst. Die Fläche von Kopf und beiden Schultern im Wasser ist größer als die Fläche deiner Fingerspitzen. Deshalb gräbst du im Garten mit einem spitzen Spaten ein Loch in die Erde und nicht mit einer Abrißbirne.

Wie hältst du den Formwiderstand gering?

Ganz einfach. Indem du die Grundhaltung des Kraulschwimmens lernst. Dabei hältst du mühelos eine nahezu horizontale Wasserlage knapp unter der Wasseroberfläche. Das vermeidet automatisch jegliche überflüssige Bewegung zur Seite, nach oben/unten. Alles, was du tust, ist in Schwimmrichtung ausgerichtet. Diese Haltung im Gleichgewicht ermöglicht dir erst eine korrekte Verankerung im Wasser und erlaubt dir die Kontrolle über deine Bewegungen.

2. Der Wellenwiderstand

Wie der Name bereits sagt, entsteht der Wellenwiderstand hauptsächlich an der Wasseroberfläche. Dort gibt es die sichtbaren Wellen. Ein Großteil deines Körpers befindet sich unter Wasser. Über Wasser ragen nur:

  1. ein Viertel bis ein Drittel deines oberen Kopfes (während des Ausatmens)
  2. deine obere Schulter
  3. bei extrem guter Wasserlage: touchiert die obere Hüfte und der obere Oberschenkel die Wasseroberfläche
  4. die Fersen touchieren oder durchbrechen immer wieder die Wasseroberfläche
  5. der obere Arm verläßt das Wasser und taucht wieder ins Wasser ein (Überwasserarmzug)
  6. der halbe Kopf verläßt das Wasser (Längshälfte) beim Einatmen

All das verursacht Verwirbelungen bzw. Wellen an der Wasseroberfläche, wenn der Körper sich in (Vorwärts-)Bewegung befindet. Wenn du Wellen an der Wasseroberfläche erzeugst, brauchst du Kraft und verbrauchst du Energie. Je größer die Wellen (und Verwirbelungen) sind, die du erzeugst, desto mehr Kraft brauchst und desto mehr Energie verschwendest du.

Unter Wasser ist der Wellenwiderstand vernachlässigbar. Das ist mit ein Grund, warum du beim Abstoß von der Wand die höchste Geschwindigkeit erreichen kannst. Und das ist auch der Grund, warum die besten Schwimmer die erlaubte 15m Tauchphase in einem Schwimmwettkampf bestmöglich ausnutzen.

Hektische Bewegungen erzeugen vor allem viel Widerstand an der Wasseroberfläche. Hektische Athleten zeichnen sich meistens durch fehlerhafte Bewegungsabläufe aus. Der Grund dafür: Das Gehirn diktiert die hektischen Bewegungen, die verhindern sollen, daß der Athlet untergeht. Sie sind ein Zeichen von Kontrollverlust und mangelhafter Kraultechnik.

Wie hältst du den Wellenwiderstand gering?

Ganz einfach: Indem du deine Bewegungen kontrollieren lernst. Gleichgewicht (im Wasser) heißt das Zauberwort.

Wer Kontrolle über seine Bewegungen im Kraulschwimmen hat, ist in der Lage präzise seine Hände ins Wasser einzutauchen, den Eintauchpunkt und die Eintauchgeschwindigkeit zu variieren und bewußt zu verändern. Ein Athlet mit Bewegungskontrolle hat flüssige Bewegungen und schwimmt mit dem Wasser.

Wer keinerlei Kontrolle über seine Bewegungen hat, schlägt blind aufs Wasser ein. Und erzeugt so jede Menge Wellenwiderstand und Geräusche. Auch Geräusche über Wasser und unter Wasser sind eine Form von Energieverschwendung.

3. Der Reibungswiderstand

Der Reibungswiderstand ist der Wasserwiderstand, der entsteht, wenn sich das Wasser an deinem Körper reibt.
Reibungswiderstand entsteht

  1. Körperbehaarung
  2. Schwimmbekleidung (vor allem Falten, abstehende Nähte, Verzierungen, …)
  3. Schwimmbrille
  4. Haut

Wie hältst du den Reibungswiderstand gering?

Auch das ist einfach.

Der Reibungswiderstand ist sogar der einzige Wasserwiderstand, wo du dir eine Reduzierung größtenteils kaufen kannst.

1. Körperbehaarung

Hier hilft vor allem die Schwimmkappe bei Kopfbehaarung. Die wenigsten Athleten (und noch weniger Athletinnen) wollen sich nur wegen des Schwimmens eine Glatze scheren lassen.

Und das Rasieren der Beine – was Schwimmer machen.

Wer sich gute Schwimmer ansieht: Keine Gesichtsbehaarung. Alle tragen Schwimmkappen. Engst anliegende Schwimmbekleidung. Und sie sind rasiert: Keine Beinehaarung oder sonstige Körperbehaarung.

2. Schwimmbekleidung

Gut sitzende, eng anliegende Schwimmbekleidung (Es gibt einen Unterschied zwischen Schwimmbekleidung und Badebekleidung!). Inzwischen gibt es auch Hightech-Fasern, die beispielsweise das Verhalten von Haifischhaut immitieren.

Eine gut sitzende Schwimmkappe (Pflicht bei langen Haaren für Schwimmer. Für Plantscher gelten andere Regeln.) reduziert den Reibungswiderstand der Haare und verhindert, daß die Haare ständig über das Gesicht hängen (bei langen Haaren). Außerdem verhindert eine Schwimmkappe, daß die ausfallenden Haare im Wasser landen. (Oder sonstiges Zeug, das sich auf den Haaren oder der Kopfhaut befindet…)

Auch ein Neoprenanzug (Schwimmneo, nicht ein Tauch- oder Surfneo!) reduziert durch die glatte, gummierte Oberfläche den Reibungswiderstand.

Leider wird der Neoprenanzug inzwischen von den Nichtschwimmern dazu genutzt, mangelhafte Kraultechnik auszugleichen, da die Auftriebsfähigkeit des Materials verhindert, daß schlechte Schwimmer untergehen. Somit wird ein Kälteschutz zur Schwimmhilfe degradiert…

3. Schwimmbrille

Möglichst kleine und flache Schwimmbrillen aus glattem, reibungsarmen Material, ohne Schnickschnack reduzieren (neben dem Form-) auch den Reibungswiderstand.

Leider ist der Reibungswiderstand von den drei Wasserwiderständen der geringste und damit der unwichtigste. Von den hundertstel Sekunden pro 100m an Zeitgewinn profitieren die Spitzenschwimmer. Für den erwachsenen Späteinsteiger spielt der Reibungswiderstand erst eine Rolle, wenn er zu den Spitzenschwimmern gehört.

Das Paradox des Wasser-Widerstands

Wasserwiderstand ist jedoch nicht nur etwas „schlechtes“, was du vermeiden solltest. Nein. Du brauchst ihn auch. Der Wasserwiderstand hilft dir auch beim Vortrieb.

Ohne den Wasserwiderstand könntest du dich im Wasser nicht vorwärts bewegen.

Du mußt ihn fühlen und nutzen lernen, indem du lernst dich (= deinen Körper) an ihm zu verankern und nach vorn abzudrücken. So entsteht tatsächlich Vortrieb … in Zusammenarbeit mit ein paar weiteren Faktoren, die Thema des ebooks über die Kraftübertragung im Kraulschwimmen sind.

Fazit

Jetzt kennst du die drei Widerstände im Wasser MIT denen du arbeiten mußt, wenn du deine Kraultechnik verbessern und so leichter, länger und schneller Kraulschwimmen willst.

Viel Erfolg.

Links

Was bringt dir eine Videoanalyse für deine Kraultechnik?
29 Irrtümer über das Kraulschwimmen – Richtig gestellt – ebook
Nochmal 29 Irrtümer über das Kraulschwimmen – Richtig gestellt – ebook
Kraultechnik leicht gemacht – Band 1 – Die theoretischen Grundlagen des Kraulschwimmens – ebook
Kraultechnik leicht gemacht – Band 2 – So entstehen deine Schwimmzeiten – ebook
Buche deine Teilnahme am 1-Tages-Intensiv-Kraultechnik-Workshop für erwachsene Späteinsteiger ins Kraulschwimmen

(c) 2020 Vera Bleeke. Alle Rechte vorbehalten.

Hast du was es braucht, um dein Kraulschwimmen zu verbessern?

Hast du was es braucht, um dein Kraulschwimmen zu verbessern? - Veras Triathlon-Blog - Schwimmstudio.de - Schwimmzeiten-Manufaktur
Hast du was es braucht, um dein Kraulschwimmen zu verbessern? – Veras Triathlon-Blog – Schwimmstudio.de – Schwimmzeiten-Manufaktur

Hier findest du 25 Tipps, wie du deine Einstellung verändern kannst, um bessere Leistungen im Kraulschwimmen zu erreichen.

Um deine Einstellung zu dem, was du tust zu verändern, brauchst du weder einen Pool noch besondere Ausrüstung.

Du mußt nur bereit sein deine Perspektive (= Sichtweise, Einstellung) auf dein Tun zu ändern. Und mit der veränderten Einstellung zu dem, was du tust dann in dein nächstes Schwimmtraining gehen.

1.

Erkenne die Schwächen in deiner Kraultechnik und lasse dich darauf ein. Wenn du dich nie um deine Kraultechnikfehler kümmerst, wirst du sie auch nie verbessern können. Und sie werden dich immer in deinen Leistungsfortschritten im Kraulschwimmen behindern.

2.

Betrachte Kraultechnik-Probleme als Herausforderungen und Herausforderungen als Möglichkeiten etwas zu lernen. Fehler zu machen ist ein Bestandteil des Lernens. Und lernen bedeutet sich zu verändern und zu verbessern. Lerne wie du „bessere Kraultechnik-Fehler“ machst.

3.

Lerne verschiedene Lernstrategien für das Kraulschwimmen lernen und Kraultechnik verbessern. Es gibt nicht „die eine einzige Lernmethode im Kraulschwimmen“. Was für ein Kind mit 6 Jahren im Leistungsschwimmen funktioniert, muß nicht für einen 40-jährigen erwachsenen Späteinsteiger ins Kraulschwimmen funktionieren. Was für einen Spitzenschwimmer funktioniert, kann für dich das absolut Falsche sein. Du bist weder ein 6-jähriges Kind noch ein Spitzenschwimmer. Warum solltest du wie diese beiden trainieren?

4.

Mach dich kundig über die Plastizität des Gehirns. Du kannst in jedem Alter etwas Neues lernen. Das heißt, du kannst in jedem Alter das Kraulschwimmen gut lernen. Du kannst in jedem Alter bestehende Fertigkeiten und Wissen verbessern. Das heißt: Selbst wenn deine Leistungen seit 10 Jahren stagnieren, kannst du deine Leistungen immer noch verbessern. Auch wenn du mit 50 Jahren das Kraulschwimmen lernst, kannst du noch lernen wie du 1500m in 20 Minuten schwimmst. Du mußt nur lernen wie.

5.

Ersetze in deinem Vokabular das Wort „versagen“ durch das Wort „lernen“. Wenn du Fehler in der Kraultechnik machst oder ein gesetztes Zeitziel verfehlst, dann hast du nicht versagt, sondern dann hast du etwas gelernt. Nämlich, daß du etwas (in deiner Kraultechnik und deinem Schwimmtraining) verändern mußt, in dem was und wie du es bisher getan hast. Was und wie mußt du herausfinden (ob mit oder ohne Hilfe bleibt dir überlassen).

6.

Hör auf immer nach Anerkennung von anderen zu heischen. Wenn dir Anerkennung wichtiger ist als das Lernen, dann behinderst du dich selbst in deiner Leistungsentwicklung.

7.

Stelle den Weg über das Ziel. Es ist ein Zeichen von Intelligenz den Lernprozess wichtiger zu nehmen und Spaß am Training zu haben. Wer nur den Wettkampf sieht, führt ein armseliges Leben. Ein Wettkampf ist ein Leistungstest. Mehr nicht. Das Training findet Tag für Tag und Woche für Woche und Jahr für Jahr statt. DAS ist dein Leben. Es spielt keine Rolle, wenn der Lernprozess länger als geplant dauert. Jeder lernt anders. Der Lernprozess ist der Weg. Und der Weg führt ans Ziel.

8.

Gib deinem Schwimmtraining (oder deinem sportlichen Training im allgemeinen) einen tieferen Sinn als nur den unmittelbaren Zweck. Ordne dein sportliches Training und deine sportlichen Leistungen in den Sinn deines Lebens ein. Wettkämpfe sind nur kleine Zeitpunkte in deinem Leben. Wenn das alles ist, wofür du lebst, und was dein Leben bestimmt, dann hast du ein sehr armseliges Leben.

9.

Kraulschwimmen (oder Triathlon oder Laufen oder Radfahren) bietet mehr als nur körperliche Ertüchtigung. Sport formt den Charakter. Sieh über den Tellerrand deines Sports hinaus und lerne dein persönliches Wachstum (charakterlich und sportlich) zu schätzen.

10.

Schnell zu lernen bedeutet nicht unbedingt gut zu lernen. Gut zu lernen bedeutet, daß du dir Zeit dafür nehmen mußt Fehler im Kraulschwimmen und im Training zu machen. Du lernst am besten aus gemachten Fehlern, die du erkannt und selbst verbessert hast.

11.

Du lernst am besten etwas, wenn du es selbst tust. Selbst gemachte Erfahrungen schlagen immer Erfahrungen aus zweiter Hand. Erfahrungen aus zweiter Hand sind die Fehler und Erfahrungen anderer Athleten, von denen du lernst. Sei es aus Büchern, Videos oder durch eigene Beobachtung.

12.

Talent bezeichnet hauptsächlich physiologische (körperliche) Vorteile. Aber: Physiologische Vorteile allein machen noch keine guten Leistungen. Gute Leistungen entstehen durch langfristige, gezielte Arbeit, die auf Verbesserung ausgerichtet ist. Physiologische Vorteile können dabei nur helfen. Du kannst beispielsweise superbewegliche Fußgelenke haben. Wenn du kein Schwimmer bist, wirst du keinen Vorteil davon haben. Und wenn du ein Schwimmer bist und sie nicht zu deinem Vorteil einsetzt, nutzen sie dir auch nichts. Nur wenn du diese superbewegichen Fußgelenke hast und sie gezielt zu deinem Vorteil einsetzt (um damit maximalen Vortrieb im Kraulbeinschlag zu erreichen), dann nutzen sie dir etwas.

13.

Kritik ist etwas positives, so lange es Kritik an der Sache ist. Kritik muß nicht immer „konstruktiv“ sein, aber sie sollte immer sachbezogen bleiben (anstatt sich gegen die Person zu richten). Kritik macht dich auf Fehler in deinem Kraulschwimmen aufmerksam, die deiner Aufmerksamkeit entgangen sind.

14.

Verbesserungspotenzial bedeutet, daß du noch Möglichkeiten hast dich zu verbessern. Das heißt, du kannst immer noch besser werden. Für das Kraulschwimmen bedeutet das: Auch du kannst noch bessere Leistungen im Kraulschwimmen erreichen. Du weißt nur noch nicht wie.

15.

Wenn du etwas Neues lernst oder etwas verbesserst, dann nimm dir Zeit darüber nachzudenken, was du tust. Überprüfe, ob das, was du tust, tatsächlich deine Leistungen verbessert oder nicht. Wenn ja, bist du auf dem richtigen Weg. Wenn nein, dann ist es sinnvoll den richtigen Weg zu finden.

16.

Langfristiges, gezieltes Training, das auf tatsächilche Leistungsverbesserung ausgerichtet ist, ist immer wichtiger als Talent. Talent ist nur ein zusätzlicher Bonus im Zusammenhang mit langfristigem, gezieltem Training.

17.

Wenn du deine Kraultechnik verbesserst, dann lernst du etwas Neues. Lernen ist Muskeltraining für dein Gehirn. Es erzeugt neue Verbindungen. Und je besser deine Kraultechnik ist, desto besser wird deine Ansteuerung von Gelenken. Deine Koordination verbessert sich, weil dein Gehirn lernt deine Gelenke besser anzusteuern.

18.

Lerne durchzuhalten anstatt bei dem ersten Problem das Handtuch zu schmeißen. Lerne selbständig Probleme zu lösen. Du lernst besser, wenn du selbst eine Lösung zu einem Problem findest, als wenn du die Lösung gesagt bekommst ohne selbst etwas dazu zu tun. Eigenständig eine Lösung für ein Problem zu finden, gibt dir auch ein besseres Selbstwertgefühl als dich nur „berieseln“ zu lassen. Und es hält dein Schwimmtraining spannend.

19.

Ein Resultat spiegelt nur die Arbeit wieder, die du vorher investiert hast. Wenn du nicht bereit bist für dein sportliches Ziel im Kraulschwimmen zu arbeiten, dann wirst du es nicht erreichen. Ein (zu) leicht erreichbares Ziel erzeugt wenig Befriedigung und zeugt von geringem Selbstwertgefühl.

20.

Streiche den Satz: „Das kann ich nicht.“ aus deinem Vokabular. Ersetze diesen Satz durch: „Das kann ich noch nicht.“ Du kannst alles lernen. Bis jetzt ist noch niemand wissend auf die Welt gekommen.

21.

Du kannst auch aus den Fehlern anderer lernen. Die meisten Menschen haben ähnliche Schwächen. Und die meisten Schwächen lassen sich ändern. Du MUSST nicht alle Kraultechnikfehler selbst machen. Aber es fördert den Lernprozess und läßt dich besser verstehen, was du tust.

22.

Setze dir ein neues Ziel immer wenn du ein Ziel erreicht hast. Auch im Kraulschwimmen kannst du immer etwas dazu lernen. Nur weil du die 1000m endlich in 20 Minuten schwimmen kannst, solltest du dich nicht auf deinen Lorbeeren ausruhen. Dein Schwimmtraining bleibt immer interessant, wenn du danach strebst deine Leistungen ständig zu verbessern. Langeweile ist ein Zeichen von Desinteresse.

23.

Fehler machen ist normal. Und beim Fehler machen, siehst du leider nicht aus wie der Weltmeister im Kraulschwimmen. Trau dich auch mal „dumm“ auszusehen. Den meisten Leuten ist es völlig egal, was du machst. Sie sind zu sehr mit sich selbst beschäftigt. „Dumm aussehen zu können“ macht es für dich leichter Neues auszuprobieren. Und nur wenn du Neues ausprobierst, wirst du lernen und deine Leistungen im Kraulschwimmen verbessern.

24.

Bleib realistisch in deinen Erwartungen. Es braucht Zeit und regelmäßiges Training um eine schwimmerische Leistung so zu verbessern, daß du sie konstant abrufen kannst. Hör auf zu erwarten, daß du alles an einem Tag lernen kannst und es dann auch noch von da an für immer erhalten bleibt. Das ist Tagträumerei!

25.

Übernimm Verantwortung für das, was du tust. Übernimm Verantwortung für dein Versagen und nicht nur die Verantwortung für deine guten Leistungen. Du trägst die Schuld an beidem! Also sei Manns oder Frau genug um für beides die volle Verantwortung zu übernehmen.

Niemand sagt, daß das alles leicht ist. Und niemand sagt, daß es von jetzt auf sofort passiert. Und niemand sagt, daß eine Veränderung für immer bleibt, wenn du es einmal geschafft hast etwas anders zu machen.

Bessere Leistungen im Kraulschwimmen erreichen zu wollen, ist ein lebenslanger Lernprozess. Dieser Lernprozess kann interessant und spannend sein.

Es liegt an dir, was du aus deinem Talent und aus deinem Training machst.

Diese Tipps lassen sich übrigens auf jede andere Sportart (und alles andere in dem du besser werden willst) übertragen.

Viel Erfolg.

Links

Was bringt dir eine Videoanalyse für deine Kraultechnik?
Verbessere deine Kraultechnik mit den 1-Tages-Intensiv-Kraultechnik-Workshops für schnellere Schwimmzeiten in Training und Wettkampf
Lerne als erwachsener Anfänger die Grundlagen der Kraultechnik mit dem 1-Tages-Intensiv-Kraultechnik-Workshops

(c) 2020 Vera Bleeke. Alle Rechte vorbehalten.

Nochmal 29 Irrtümer über das Kraulschwimmen – richtig gestellt – ebook

Nochmal 29 Irrtümer im Kraulschwimmen - richtig gestellt - ebook - Veras Triathlon-Blog & Schwimmstudio.de
Nochmal 29 Irrtümer über das Kraulschwimmen – richtig gestellt – ebook – Veras Triathlon-Blog & Schwimmstudio.de

Das eBook* Nochmal 29 Irrtümer über das Kraulschwimmen – richtig gestellt richtet sich an alle erwachsenen Späteinsteiger** ins Kraulschwimmen.

* eBook = elektronisches Buch
** erwachsene Triathleten, Fitness-Schwimmer, Gesundheitsschwimmer, 24h-Schwimmer, Freiwasserschwimmer, Langstreckenschwimmer, … etc. die erst als Erwachsene das Kraulschwimmen gelernt haben

Falls du Band 1 der ebook-Serie verpaßt hast:
Hier findest du Informationen zum ersten Band der Serie: 29 Irrtümmer über das Kraulschwimmen – richtig gestellt.

Hast du dich schon mal gefragt

  • Warum dir das Krauschwimmen immer noch so schwer fälllt?
  • Warum du dir so schwer tust deine Leistungen im Kraulschwimmen zu verbessern?
  • Warum deine Schwimmzeiten trotz regelmäßigen Trainings auf einem niedrigen Niveau stagnieren?

In dem ebook Nochmal 29 Irrtümer über das Kraulschwimmen – richtig gestellt findest du wieder ein paar Antworten auf diese WARUMS…

Ich habe hier Nochmal 29 Irrtümer über das Kraulschwimmen zusammen getragen, denen du überall begegnen kannst: Im World Wide Web (= Blogs, auf Triathlon- und Schwimmportalen, in Foren), in Büchern (Triathlon und Schwimmen), in Zeitschriften (Triathlon und Schwimmen), in typischen Kraulkursen, als Aussagen typischer Schwimmtrainer, …

Vertraust du blind auf viele dieser Aussagen, dann kann dich das in deiner schwimmerischen Entwicklung behindern.

Deshalb: Sei wachsam und hinterfrage das, was dir als „normal“ verkauft wird.

Selbsterkenntnis im Kraulschwimmen ist der erste Schritt zu besseren Schwimmzeiten. ~ Vera Bleeke

Dieses ebook (und der erste Band aus dieser Serie) können dir dabei helfen.

Irrtum bedeutet nicht, daß eine Bewegungsausführung immer und in jeder Situation und für jeden Athleten falsch ist.

Irrtum bedeutet hier, daß eine Bewegungsausführung für dich in einer bestimmten Situation falsch ist. Das kann sich ändern, wenn sich deine Situation ändert.

Beispielsweise: Wenn du ein 50-jähriger erwachsener Späteinsteiger ins Kraulschwimmen bist, gelten für dich andere Bedingungen als für einen 50-jährigen Leistungsschwimmer, der seit seinem 6. Lebensjahr schwimmt.

Genau aus diesem Grund sind (ehemalige) Leistungsschwimmer häufig schlechte Ratgeber für erwachsene Späteinsteiger – vor allem für Anfänger. Auch hier gilt: Nicht immer und nicht alle.

Wenn das, was du im Kraulschwimmen machst deine Leistungen verbessert, dann bleib dabei. Dann frage ich dich: Was willst du hier?

Wenn das, was du im Kraulschwimmen machst deine Leistungen auf niedrigem Niveau stagnieren läßt oder sogar verschlechtert, dann findest du in diesem ebook nochmal 29 Hinweise zu möglichen Ursachen.

Inhaltsverzeichnis

Nochmal 29 Irrtümer über das Kraulschwimmen – richtig gestellt

  • Ein paar Sätze vorab…
  • Inhaltsverzeichnis
  1. Du mußt von links nach rechts rotieren
  2. Du mußt auf 90° rotieren
  3. Kraulschwimmen findet auf dem Bauch statt
  4. Du mußt deine Finger zusammen pressen
  5. Du mußt deinen Bauch einziehen um Körperspannung aufzubauen
  6. Du mußt unter Wasser die Luft anhalten und erst ganz zum Schluß ausatmen
  7. Du mußt deine Lungen komplett unter Wasser entleeren
  8. Flossen machen dich schneller
  9. Paddles verbessern deine Technik
  10. Der Schwimmschnorchel ist eine unterschätzte Leistungsreserve
  11. Der Schwimmschnorchel hilft dir deine Kraulatmung zu verbessern
  12. Du mußt eine 3er-Atmung lernen. Das ist der beste Atemrhythmus
  13. Der untere Arm dient als Stütze des Körpers während des Einatmens
  14. Du drehst nur den Kopf und nicht den Körper in der Kraulatmung
  15. Du atmest nur über den Mund aus
  16. Du atmest immer ohne Druck unter Wasser aus
  17. Die Ausatemzeit ist doppelt so lang wie die Einatemzeit
  18. Du darfst deinen Kopf beim Einatmen nur minimal drehen
  19. Du hast eine Gleitphase in der Kraulatmung
  20. Du kannst während des Einatmens keinen Unterwasserarmzug ausführen
  21. Du rotierst zu stark mit dem Oberkörper, wenn du die Decke oder den Himmel über dir siehst
  22. Du mußt deinen Arm in der Streckphase zur Wasseroberfläche strecken
  23. Du mußt beim Kraulschwimmen nach vorn sehen
  24. Hoher Ellenbogen im Überwasserarmzug bedeutet, daß du deinen Ellenbogen so hoch wie möglich bringen mußt
  25. Du mußt deinen Arm ganz eng am Körper über Wasser nach vorn bringen
  26. Du mußt so eng wie möglich an der Körpermittellinie eintauchen
  27. Du mußt im Unterwasserarmzug deine Hände nach innen und unter deiner Brust durchführen
  28. Du mußt beim Einatmen nach hinten sehen
  29. Der Unterwasserarmzug ist das wichtigste Element im Kraulschwimmen
  • Haftungsausschluß
  • Über die Autorin
  • Kontakt zur Autorin
  • Weitere ebooks der Autorin
  • Trainingsangebot
  • Impressum
  • .

    Das eBook Nochmal 29 Irrtümer über das Kraulschwimmen – richtig gestellt ist keine Bedienungsanleitung zum „Bessermachen“!*

    * Dazu wird es eine eigene ebook Serie geben


    Du kannst im Kraulschwimmen nichts verändern, von dem du nicht weißt, daß du es verändern mußt.
    ~ Vera Bleeke

    Das ebook Nochmal 29 Irrtümer über das Kraulschwimmen – richtig gestellt möchte dich dazu anregen darüber nachzudenken und zu hinterfragen WAS DU im Kraulschwimmen tust. Und dich dazu bewegen etwas anders zu machen.

    Denn nur so kannst du anfangen besser Kraul zu schwimmen.

    Es möchte dich zu einem Neustart bewegen und auf den Weg bringen zu Leistungen im Kraulschwimmen, die du bisher für unmöglich gehalten hast.

    Seitenzahl: 61 Seiten
    Dateigröße: 0,4MB
    Dateiformat: PDF
    Preis: 4,99EUR

    Kaufe hier das ebook JETZT!

    Du brauchst einen PDF-Reader* auf deinem Lesegerät (Desktop Computer, Laptop, Smartphone, ebook-Reader) um das ebook lesen zu können.

    * = ein Programm/eine Software, die es dir ermöglicht Dokumente im PDF-Format auf deinem Lesegerät zu lesen

    Es gibt diverse kostenfreie PDF-Reader Software (z.B. Adobe Acrobat Reader). Wenn du keinen PDF-Reader hast, mußt du dich für einen entscheiden und diesen VORHER auf deinem gewünschten Lesegerät installieren.

    Hier das ebook jetzt KAUFEN!

    (c) 2020 Vera Bleeke. Alle Rechte vorbehalten.

    Kraultechnik leicht gemacht – Band 2 – So entstehen deine Schwimmzeiten – Ebook

    Kraultechnik leicht gemacht - Band 2 - So entstehen deine Schwimmzeiten - Ebook - Veras Triathlon-Blog - Schwimmstudio.de
    Kraultechnik leicht gemacht – Band 2 – So entstehen deine Schwimmzeiten – Ebook – Veras Triathlon-Blog – Schwimmstudio.de

    Weißt du, wie die Schwimmzeiten im Kraulschwimmen entstehen, die du hast?

    Oder glaubst es nur zu wissen?

    Dir** wird seid Jahren erzählt, daß du kein Talent für das Kraulschwimmen hättest.

    Daß du dich damit abfinden müßtest, mit den Zeiten, die du schwimmst.

    Daß du einfach zu spät angefangen hättest, um jemals noch gut Kraulschwimmen zu können.

    Was wäre, wenn das alles eine Lüge wäre?

    Was wäre, wenn auch du deine Schwimmzeiten noch deutlich verbessern könntest?

    Das ebook* „Kraultechnik leicht gemacht – Band 2 – So entstehen deine Schwimmzeiten“ richtet sich an alle erwachsenen Späteinsteiger** und Wochenendwettkampfhelden, die verstehen wollen wie ihre Schwimmzeiten entstehen.

    * ebook = elektronisches Buch
    ** erwachsene Triathleten, Fitness-Schwimmer,
    Gesundheitsschwimmer, 24h-Schwimmer, Freiwasserschwimmer, Langstreckenschwimmer, … etc. die erst als Erwachsene das Kraulschwimmen gelernt haben (1)

    Falls du Band 1 der ebook-Serie verpaßt hast:
    Hier findest du Informationen zu Kraultechnik Leicht Gemacht – Band 1 – Die theoretischen Grundlagen des Kraulschwimmens

    Denn nur wenn du verstehst und begreifst, was du im Kraulschwimmen tust, kannst du deine Schwimmzeiten ändern.

    Nur so garantierst du dir selbst schnellere Schwimmzeiten.

    Du schwimmst Armzug über Armzug, Beinschlag um Beinschlag. Du fühlst das Wasser an deinem Körper und den Sauerstoff in deinen Lungen. Das Wasser rauscht an deinen Ohren vorbei. Fast kannst du das Chlor an deinen Lippen schmecken. Du fühlst dich gut. Aber die andere Wand kommt nicht näher.

    Deine Arme und Beine wühlen sich durch das Wasser. Deine Augen sehen die Kacheln am Boden vorbei fliegen. Du strengst dich maximal an. Du atmest scharf ein. Und genauso scharf aus. Dein Herz trommelt gegen deine Brust. Deine Lunge brennt. Deine Muskeln brennen. Völlig außer Atem schlägst du pumpend wie ein Maikäfer nach 100m an. Nur um festzustellen, daß du deine Zielzeit erneut verpaßt hast.

    Kennst du das?

    Vielleicht willst du wissen, woran es liegt, daß deine Schwimmzeiten langsam oder hinter deinen Erwartungen zurück bleiben.

    Oder vielleicht willst du wissen, was du ändern müßtest, um schneller Kraul schwimmen zu können.

    Kraultechnik leicht gemacht – Band 2 – So entstehen deine Schwimmzeiten

    Inhaltsverzeichnis

    • Wer hat am meisten von diesem ebook?
    • So entstehen deine Schwimmzeiten Teil 1
    • So beeinflußt der Faktor Kraultechnik deine Schwimmzeiten
    • Mehr Krafteinsatz läßt dich nicht in jedem Fall schneller schwimmen
    • Mehr Krafteinsatz läßt dich schneller schwimmen, wenn…
    • So entstehen deine Schwimmzeiten Teil 2
    • Schwimmzeitentabelle
    • Diese Daten bestimmen deine Schwimmzeit
    • Armzugfrequenz, Armzugstrecke und Zeit pro Armzug im Kraulschwimmen
    • Deine Armzugfrequenz oder deine Strecke pro Armzug
    • So hängen Schwimmzeiten, Armzugfrequenzen und Armzugstrecke zusammen
    • Das kann dich ein einziger Kraultechnik-Fehler an Zeit kosten
    • Über die Autorin
    • Andere ebooks der Autorin
    • Haftungsausschluß
    • Trainingsangebot
    • Impressum

    Du hast die Grundbewegungen des Kraulschwimmens halbwegs gemeistert und kommst trotzdem nicht richtig vorwärts?

    Du trainierst mindestens zwei mal pro Woche regelmäßig und über einen längeren Zeitraum Kraulschwimmen?

    • Aber deine Schwimmleistungen stagnieren?
    • Oder du kannst dich über Monate (oder Jahre hinweg) nur minimal zeitlich verbessern?*
    • Oder deine Schwimmzeiten werden sogar langsamer?

    Bist du unzufrieden mit den Schwimmzeiten, die du im Kraulschwimmen hast?

    Dann ist dieses ebook für dich gemacht.

    Das ebook „Kraultechnik leicht gemacht – Band 2 – So entstehen deine Schwimmzeiten“ zeigt dir, woran du bisher scheiterst, wenn

    • deine Schwimmzeiten langsam bleiben
    • deine Schwimmzeiten auf einen sehr niedrigen Niveau stagnieren
    • oder du im Laufe der Zeit sogar noch langsamer wirst

    Lerne verstehen, begreifen und anwenden wie deine Schwimmzeiten entstehen. Und was du verändern müßtest, wenn du andere Schwimmzeiten haben willst. Sichere dir so bessere Schwimmleistungen im Kraulschwimmen.

    Das ebook „Kraultechnik leicht gemacht – Band 2 – So entstehen deine Schwimmzeiten“ ist der zweite Band in einer ebook-Reihe für erwachsene Späteinsteiger, die gut Kraulschwimmen lernen wollen.

    „Kraultechnik leicht gemacht – Band 2 – So entstehen deine Schwimmzeiten“ von Vera Bleeke

    Erschienen im HQP-Verlag
    Seitenzahl: 71 Seiten
    Dateigröße: 2,4MB
    Dateiformat: PDF
    Preis: 4,99EUR

    Investiere sinnvoll in deine Schwimmzeiten:

    Kaufe hier das ebook

    Du brauchst einen PDF-Reader auf deinem Lesegerät (Desktop Computer, Laptop, Smartphone, ebook-Reader) um das ebook lesen zu können.

    Es gibt diverse kostenfreie PDF-Reader Software (z.B. Adobe Acrobat Reader). Wenn du keinen PDF-Reader hast, mußt du dich für einen entscheiden und diesen vorher auf deinem gewünschten Lesegerät installieren.

    Hol dir das ebook und finde heraus, wie die Schwimmzeiten entstehen, die du hast.

    Und wie die anderen Schwimmzeiten entstehen, die du gerne hättest.

    So daß auch du die Schwimmzeiten erreichen könntest, die du dir wünschst.

    Um die Lesbarkeit leicht und flüssig zu halten, verwende ich nur die männliche Ansprache. Es sind immer beide Geschlechter gemeint: der Kraulschwimmer und die Kraulschwimmerin.

    Der Link zum Shop des HQP-Verlags:

    Hier das ebook kaufen

    (c) 2020 Vera Bleeke. Alle Rechte vorbehalten.

    Laufen beginnt im Gehirn – Dein Gang läßt tief blicken

    Laufen beginnt im Gehirn - Dein Gang läßt tief blicken - Veras Triathlon-Blog & Laufstudio.net
    Laufen beginnt im Gehirn – Dein Gang läßt tief blicken – Veras Triathlon-Blog & Laufstudio.net

    Gehen ist etwas, das jeder Mensch „automatisch“ macht.

    Kaum ein Läufer denkt darüber nach WIE er geht.

    Dabei ist GEHEN, die „SPORTART“, die (fast) jeder Läufer* tagtäglich am häufigsten, ausdauerndsten und in größtem Umfang betreibt.

    * jeder Mensch – auch diejenigen ohne sportliche Ambitionen…also die Gassigeher, Wanderer, Spaziergänger, …

    Du gehst den Weg vom Bett zur Toilette. Du gehst den Weg von der Toilette in die Küche. Du gehst zur Kaffeemaschine oder zum Herd, um dir Kaffee oder Tee zu kochen. Du gehst ins Bad zum Duschen. Du gehst ins Schlafzimmer zurück um dich anzuziehen. Du gehst in die Küche zurück um zu frühstücken. Du gehst in den Flur um deine Schuhe und deine Jacke anzuziehen. Du gehst in den Fahrradkeller, die Garage, auf den Parkplatz, zur Bushaltestelle oder zur S-Bahn. Du steigst (= gehst) in öffentliche Verkehrsmittel ein und aus. Du gehst zur Arbeit. Du gehst zum Schwimmen. … Und so setzt sich das den ganzen Tag fort.

    Selbst wenn du dich nur in der Wohnung herum bewegst, kommst du so auf ca. 2.000 bis 3.000 Schritte pro Tag. Und das JEDEN TAG.*

    Es gibt Leute, die schaffen weniger…, aber die lesen hier nicht auf dem Blog.

    Bist du aktiver?

    Oder hast du einen Hund mit dem du (tatsächlich!) Gassi gehst?

    Dann schaffst du locker 5.000, 10.000 oder mehr Schritte pro Tag!

    Da du hier liest, bist du eher ein aktiver Mensch.

    Also gehe ich mal von einem etwas höheren durchschnittlichen Schrittpensum pro Tag aus.

    Sagen wir mal: 8.000 Schritte pro Tag.

    So.

    Dann machst du (grob geschätzt) 7 x 8.000 Schritte = 56.000 Schritte pro Woche.

    Jetzt überlege dir mal, wie viel du pro Woche läufst…

    2 x pro Woche? Das ist das Minimum, um sich „Lauftraining“ nennen zu dürfen.

    3 x pro Woche? Da bist du schon über dem Minimum…

    4 x pro Woche?

    Öfter?

    Wenn du 3 x pro Woche 10km laufen würdest, dann wärst du – vereinfacht gerechnet – bei ca. 30.000 Schritten.

    Das ist immer noch weniger als das, was du pro Woche GEHST.

    Aber kein einziger Läufer kümmert sich um sein Gangbild!

    Dabei ließe sich dein Gehen deutlich schneller und leichter verändern als deine Lauftechnik.

    Denn du machst es jeden Tag und könntest jeden Tag üben!

    Ohne an deinem Tagesablauf etwas verändern zu müssen!

    Und ohne dein Lauftraining verändern zu müssen!

    Würdest du besser Gehen, könntest du besser Laufen.

    Denk mal darüber nach!

    Dein Gang ist ein Abbild deiner Gehirnfunktionen.

    Dein Gang läßt tief blicken.

    Hast du erkennbare Abweichungen in deinem Gangbild zeigt dies bestimmte Unter- oder Überfunktionen in bestimmten Gehirnarealen an.

    Diese Unter- oder Überfunktionen in deinem Gehirn hindern dich an deiner Leistungsentwicklung im Laufen.

    So wie du gehst, läufst du.

    Dein Gangmuster setzt sich in deinem Laufmuster fort.

    Fehler in deinem Gangmuster setzen sich in Fehlern in deinem Laufmuster* fort.

    * Lauftechnik, Laufstil

    Glaubst du, daß deine Laufleistung* davon unbeeinflußt bleibt?

    * Laufzeiten

    Schalte doch mal dein Hirn ein!

    Laufen beginnt im Gehirn - Dein Gang läßt tief blicken - Trainingsangebot - Veras Triathlon-Blog & Laufstudio.net
    Laufen beginnt im Gehirn – Dein Gang läßt tief blicken – Trainingsangebot – Veras Triathlon-Blog & Laufstudio.net

    Trainingsangebot

    Du bist unzufrieden mit deinen Laufleistungen und würdest gern leichter, verletzungsfreier und schneller längere Strecken laufen?

    Dann buche deine Teilnahme am Lauftechnik-Intensiv-Workshop. Und erfahre den Unterschied, den neurozentrisches Lauftechnik-Training für dich macht.

    Oder buche eine Trainingseinheit neurozentrisches Lauftechnik-Training.

    Laß uns gemeinsam die Ursachen deiner Laufprobleme finden.

    Wir finden sie dort, wo du noch nie gesucht hast!

    Für weitere Informationen zu Verfügbarkeit, Preisen und Buchung sende eine E-Mail an vera (dot) honoschenko (at) laufstudio (dot) net oder nutze das folgende Kontaktformular.

    Schreib ein paar Sätze zu dir, deinen Laufleistungen und Laufproblemen.

    Bitte beachte die E-Mail Etikette und achte auf die korrekte Schreibweise deiner E-Mail Adresse.

    (c) 2020 Vera Bleeke. Alle Rechte vorbehalten.

    Laufen beginnt im Gehirn – Wie du Laufzeiten ohne mehr zu laufen verbessern kannst

    Laufen beginnt im Gehirn - Wie du Laufzeiten ohne mehr zu laufen verbessern kannst - Veras Triathlon-Blog - Laufstudio.net
    Laufen beginnt im Gehirn – Wie du Laufzeiten ohne mehr zu laufen verbessern kannst – Veras Triathlon-Blog – Laufstudio.net

    Letztens kam eine Langstreckenläuferin zu mir und klagte darüber, daß ihre Leistungen im Laufen immer schlechter werden.

    Sie konnte die harten Intervalle nicht mehr in den gewohnten Laufzeiten laufen und sie fühlte sich schneller erschöpft als gewohnt.

    Ihr Bewegungsablauf im Laufen allgemein fühlte sich unrund an.

    Irgend etwas stimmte nicht, aber sie hatte keine Ahnung was es sein könnte.

    Was war wohl mein erster Gedanke?

    Übertraining!

    Aber weder hatte sie nach eigenen Angaben mehr Stress im Leben, noch eine verschleppte Krankheit, noch sonstige größere Veränderungen. Auch das Trainingspensum oder die Intensität hatte sie nicht abrupt verändert. Herzfrequenz, Schlafqualität, Körpergewicht, etc. schien alles sonst im Normalbereich zu liegen.

    Also wohl doch kein Übertraining…

    Daraufhin haben wir ein paar Tests gemacht und siehe da (im wahrsten Sinne des Wortes), sie hatte ein Problem mit ihren Augen: Sie konnte ihren Blick nicht mehr stabilisieren.

    Sie bekam ein paar einfache Übungen für die Augen, die sie über die nächsten Wochen gewissenhaft durchgeführt hat.

    Und siehe da: Sie konnte wieder harte Intervalle laufen und ihre Bewegungen fühlten sich besser an als zuvor.

    Sie erreichte wieder ihre alten Laufzeiten… – Nein, besser sogar: Sie lief neue persönliche Bestzeiten!

    Sie hat ihre Bestzeit auf 10km um sage und schreibe mehr als fünf Minuten verbessert! (Pace-Verbesserung von 5:01 min/km auf 4:20min/km!)

    Wie kann das sein?

    Was haben Augen mit meiner Laufleistung zu tun?

    Kann dir ein Problem mit deinen Augen deine Laufzeiten ruinieren?

    Und dich daran hindern mögliche Laufleistungen zu erreichen?

    Aber sicher doch!

    Wie soll das gehen?

    Ich erkläre es dir.

    Dein Gehirn steuert zusammen mit dem Nervensystem ALLES – auch jede Lauf-Bewegung, die du tust.

    Zwei Prioritäten hat das Gehirn

    Das Gehirn hat zwei Prioritäten:
    1. Überleben
    2. Energie sparen

    Die erste Priorität ist in diesem Fall von Bedeutung:

    Das heißt, alles was du im Laufen tust, muß dein Gehirn als sicher für sein (und damit dein!) Überleben verstehen, sonst läßt es dich das nicht tun, was du tun willst: (beispielsweise) harte Intervalle trainieren und schnell laufen.

    Drei Dinge macht das Gehirn

    1. Informationen aufnehmen
    2. Informationen verarbeiten
    3. Bewegungen veranlassen

    Was das Gehirn (hauptsächlich) vereinfacht gesagt macht, ist Informationen aus den körpereigenen Sensoren aufnehmen, die überall in deinem Körper verteilt sind.

    Fast alle diese Informationen laufen über dein Rückenmark und landen in deinem Gehirn.

    Wenn diese Informationen in deinem Gehirn ankommen, dann verarbeitet das Gehirn diese Informationen.

    Es versucht anhand dieser Informationen eine sinnvolle Vorhersage über deine Umwelt zu treffen und auf Grund dieser Vorhersage veranlaßt es eine Bewegung als Antwort (deine Laufbewegungen).

    Dein Gehirn selbst sitzt eingeschlossen und geschützt in deinem Schädel. Es hat nur Kontakt zur Außenwelt über deinen Körper, über deine Sinne und die Millionen von Rezeptoren in deinem Körper. Aber es muß dich (= deinen Körper) und sich sicher durch die Umwelt manövrieren. Deshalb ist es auf präzise Informationen angewiesen.

    Sind die Informationen, die über die Sensoren über die Nervenleitungen an das Gehirn geleitet werden, (1) mangelhaft (2) unvollständig (3) bedrohlich (4) unbekannt (5) unpräzise …, dann verursacht das Verarbeitungsprobleme im Gehirn.

    Die Vorhersage, die das Gehirn über die Umwelt treffen kann, wird ungenau.

    Das ist für dein Gehirn (überlebens-)bedrohlich.

    Und um schlimmeres (= Verletzungen, Energieverschwendung oder schlimmstenfalls: Tod) zu verhindern, hindert dich dein Gehirn daran dann (beispielsweise) Leistung im Sport (= Laufen) zu erbringen.

    Wenn sich dein Gehirn zwischen Laufleistung und Überleben entscheiden muß, dann entscheidet es sich IMMER für das Überleben! Sein Überleben.

    Wenn deine Augen ein Problem haben, weil sie beispielsweise unfähig sind den Blick ruhig zu halten und statt dessen ständig hin und her springen*, dann erhält dein Gehirn Informationen mit denen es nichts anfangen kann.

    * das passiert unbewußt. Du kannst das nicht bewußt steuern. Du nimmst das in einer milden Ausprägung noch nicht einmal wahr. Aber es hat drastische Auswirkungen auf deine Leistungen in Alltag und Sport.

    Das interpretiert das Gehirn als Bedrohung für sein Überleben.

    Du erinnerst dich an des Gehirns erste Priorität? Überleben!

    Also verändert das Gehirn seine Antwort: deine Laufbewegungen.

    Es macht dich langsamer.

    Es macht dich müde.

    Warum?

    Weil die Umgebungsinformationen, die das Gehirn erhalten hat, unsicher sind.

    Es hindert dich am schnellen Laufen.

    Es hindert dich daran, dich (und sich) mehr Gefahr auszusetzen.

    Wenn du das ignorierst, ist die nächste Stufe, die dein Gehirn nutzen wird: Schmerzen.*

    * Und zwar so lange, bis du nicht mehr laufen kannst.

    In diesem Fall, war das Problem dieser Langstreckenläuferin ein Problem der Informationsaufnahme über ihre Augen.

    Ihre Augen (ihr visuelles System) haben Informationen an das Gehirn gesendet, die so verändert waren, daß ihr Gehirn sie nicht richtig verarbeiten konnte und sich (sein Überleben) bedroht sah.

    Sobald dieses Problem behoben war*, konnte sie nicht nur wieder ihre alten Laufleistungen erreichen, sondern diese sogar deutlich übertreffen.

    * durch einfache Übungen, die sie selbst durchführen konnte

    Bei manchen Läufern sind es die Augen. Bei anderen etwas anderes…

    Laß uns gemeinsam die Ursachen finden.

    Wir finden sie dort, wo du noch nie gesucht hast!

    Wenn dein Laufproblem also nicht ein tatsächlicher Gewebeschaden (Zerrung, Riß, Verstauchung, Prellung, Bruch, etc.) in deinem Fuß, deinem Knie oder deiner Hüfte ist, dann wird es sinnvoll dich mal um andere Körpersysteme zu kümmern.

    Und dann erreichst vielleicht auch du in ein paar Wochen neue persönliche Bestleistungen…

    Laufen beginnt im Gehirn - Trainingsangebot - Neurozentrisches Lauftechnik-Training - Veras Triathlon-Blog - Laufstudio.net
    Laufen beginnt im Gehirn – Trainingsangebot – Neurozentrisches Lauftechnik-Training – Veras Triathlon-Blog – Laufstudio.net

    Trainingsangebot

    Du bist unzufrieden mit deinen Laufleistungen und würdest gern leichter, verletzungsfreier und schneller längere Strecken laufen?

    Dann buche deine Teilnahme am Lauftechnik-Intensiv-Workshop. Und erfahre den Unterschied, den neurozentrisches Lauftechnik-Training für dich macht.

    Oder buche eine Trainingseinheit neurozentrisches Lauftechnik-Training.

    Für weitere Informationen zu Verfügbarkeit, Preisen und Buchung sende eine E-Mail an vera (dot) honoschenko (at) laufstudio (dot) net oder nutze das folgende Kontaktformular.

    Schreib ein paar Sätze zu dir, deinen Laufleistungen und Laufproblemen.

    Bitte beachte die E-Mail Etikette und achte auf die korrekte Schreibweise deiner E-Mail Adresse.

    (c) 2020 Vera Bleeke. Alle Rechte vorbehalten.

    Laufen beginnt im Gehirn – Glaubst du es ist normal, wenn …

    Laufen beginnt im Gehirn - Glaubst du es ist normal, wenn... - Veras Triathlon-Blog - Laufstudio.net - kostenloses Schnuppertraining am 25. und 26. Januar 2020
    Laufen beginnt im Gehirn – Glaubst du es ist normal, wenn… – Veras Triathlon-Blog – Laufstudio.net – kostenloses Schnuppertraining am 25. und 26. Januar 2020

    Stell dir mal vor, du hast ein Laufproblem. Und du weißt nichts davon.

    Und dieses Laufproblem hindert dich daran

    • leichter zu laufen
    • müheloser zu laufen
    • verletzungsfreier zu laufen
    • längere Strecken zu laufen
    • schneller zu laufen

    oder gleich leichter, verletzungsfreier und schneller längere Strecken zu laufen?

    Glaubst du es ist normal, …

    • wenn deine Füße bei jedem Schritt nach innen gestellt sind?
    • wenn deine Füße bei jedem Schritt nach außen gestellt sind?
    • wenn du bei jedem Schritt schlurfst?
    • wenn sich deine Füße bei jedem Schritt streifen?
    • wenn du bei jedem Schritt mit dem Ballen bremst?
    • wenn sich deine Zehen ständig in den Boden krallen?
    • wenn du bei jedem Schritt in den Boden plumpst?
    • wenn du bei jedem Schritt auf dem Boden aufplatschst?
    • wenn deine Knie bei jedem Schritt nach innen knicken?
    • wenn deine Knie bei jedem Schritt nach außen knicken?
    • wenn deine Hände bei jedem Schritt vor deinem Körper kreuzen?
    • wenn deine Armbewegung links und rechts unterschiedlich ist?
    • wenn du zu viel oder zu wenig Armbewegung hast?
    • wenn du mit den Ellenbogen ruderst?
    • wenn du deinen Kopf beim Laufen schief hältst?
    • wenn du deine Energie bei jedem Schritt in den Boden hinein schickst?
    • wenn du deine Hüftgelenke und Fußgelenke im Abdruck nicht strecken kannst?
    • wenn deine Koordination im Laufen mangelhaft ist?
    • wenn du im Sitzen läufst?
    • wenn du bei jedem Schritt von links nach rechts schwankst?
    • wenn du bei jedem Schritt hoch und runter hüpfst?

    Glaubst du das ist normal?

    Laufen beginnt im Gehirn - Glaubst du es ist normal, wenn... - Veras Triathlon-Blog - Laufstudio.net
    Laufen beginnt im Gehirn – Glaubst du es ist normal, wenn… – Veras Triathlon-Blog – Laufstudio.net – kostenloses Schnuppertraining am 25. und 26. Januar 2020

    Dann schalte doch mal dein Hirn ein!

    Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes!

    Denn Laufen beginnt im Gehirn.

    Denn alle diese Dinge macht dein Gehirn. Und du kannst sie nur verändern, wenn du dein Gehirn benutzt, anstatt dich von deinem Gehirn benutzten zu lassen. Der Lauftechnik-Intensiv-Workshop zeigt dir wie.

    Der Körper, den du jetzt hast, ist nicht nur die Summe deiner (positiven) Trainingserfahrungen, die du bisher gemacht hast.

    Dein Körper ist auch die Summe deiner Verletzungen, Unfälle, Operationen, Krankheiten und anderer negativer Lebenseinflüsse, die du in deinem Leben gemacht hast. Wurden diese nicht aufgearbeitet und dein Körper einfach in seinem Zustand nach einer Verletzung belassen, dann wirkt sich dies auf deine Bewegungen und deine Leistungen aus.

    Kleines Beispiel gefällig?

    Nimm einmal an, du brichst dir einen kleinen Zeh. Wem das schon einmal passiert ist, der weiß wie höllisch das weh tut. Ein Arzt macht nichts.*

    * Das ist meine mehrfache Erfahrung.

    Das muß von allein heilen. Du humpelst jetzt für ca. 6 Wochen durch die Gegend. Der Fuß mit dem gebrochenem Zeh paßt in keinen Schuh mehr rein, weil jede Einengung durch den Schuh dich durch die Decke gehen läßt. Jetzt stell dir auch noch vor, das passiert dir im Winter…

    Daran kannst du schon zwei Dinge erkennen: Du mußt dein Bewegungsmuster verändern. Ein Schuh (JEDER SCHUH) beengt und beeinflußt dein Geh- und Laufverhalten.

    So.

    Glaubst du 6 Wochen durch die Gegend humpeln, hätte keinen Einfluß auf das Bewegungsverhalten deines gesamten Körpers?* Deine Bewegungsmuster?

    * das braucht noch nicht einmal 6 Wochen! Das geht viiiieel schneller!

    Glaubst du 6 Wochen durch die Gegend humpeln, merkt sich dein Gehirn und dein Körper nicht? Glaubst du das hätte keinerlei Einfluß auf dein Laufverhalten? Deine Leistungen im Laufen?

    Schalte mal dein Hirn ein! Denn Laufen beginnt im Gehirn.

    Im Lauftechnik-Intensiv-Workshop zeigen wir dir, wie das in deinem Körper funktioniert und wie du deinem Körper helfen könntest, alte Verletzungen zu vergessen.

    Nächstes Beispiel:

    Viele Läufer wollen über das typische Lauftechniktraining bestimmte biomechanische Defizite (= Lauftechnikfehler) verbessern. Beispielsweise eine bessere Körperhaltung. Oder eine andere Armhaltung. Die meisten schaffen es nicht.

    Warum nicht?

    Du kannst zwar versuchen dich ständig auf eine Veränderung im Bewegungsablauf zu konzentrieren.

    Aber das kostet dich ständig zusätzliche Energie = Konzentrationsarbeit.

    Sobald deine Aufmerksamkeit nachläßt (= Ermüdung, Ablenkung) wirst du die Korrektur verlieren und wieder in die ursprüngliche Haltung/Bewegung zurück fallen.

    Das funktioniert schon, aber die meisten Wochenendwettkampfhelden üben Veränderungen zu wenig, zu wenig häufig und zu wenig präzise.

    Denn dein Gehirn hat einen Grund, warum es deinem Körper diese Haltung/Bewegung vorschreibt, die du so gern korrigieren willst.

    Erfahre im Lauftechnik-Intensiv-Workshop warum das so ist und wie du das verändern könntest.

    Wenn du nicht sicher stellen kannst, daß das, was du im Laufen machst im Gleichgewicht passiert, dann wird dein Gehirn deinen Körper über Ausgleichbewegungen stabilsieren, damit du laufen kannst. Und dann passieren viele der oben gelisteten Dinge.

    Lerne im Lauftechnik-Intensiv-Workshop wie du deine Gleichgewichtsfähigkeiten verbesserst.*

    * Wir machen keinen Blödsinn mit Balancepads, Kippelbrettern oder sonstigem Müll! Du brauchst nur deinen Körper UND dein Gehirn.

    Die meisten Läufer konzentrieren sich auf die falschen Dinge. Ich nenne es Symptombehandlung – wie in der Medizin. Oder Reparaturtraining. Wie im Kraulschwimmen.

    Im Lauftechnik-Intensiv-Workshop gehen wir den Dingen auf den Grund. Wir finden die Ursachen der Symptome und stellen die Ursachen ab. So daß die Symptome fast automatisch verschwinden.

    Es gibt verschiedenen Lauftechniken – und alle haben ihre Berechtigung. Es gibt nicht die eine einzige richtige und wahre Lauftechnik, die für alle gleichermaßen gilt.

    Es gibt Standards. Das ist die Beschreibung einer bestimmten Lauftechnik. Und es gibt für jeden einzelnen Läufer Abweichungen von diesem Standard. Das ist der individuelle Laufstil. Lauftechnik und Laufstil sind nicht gleichbedeutend!

    Einen Fuß bei jedem Schritt nach außen zu drehen, ist kein Laufstil, sondern ein neuromechanisches Problem.

    X-beinig zu laufen ist kein Laufstil, sondern ein neuromechanisches Problem.

    Bei jedem Schritt zu schlurfen ist kein Laufstil, sondern ein neuromechanisches Problem.

    Die meisten neuromechanischen Probleme* lassen sich korrigieren (= abstellen).

    Anders als du denkst. Und schneller als du denkst.**

    * nicht alle
    ** in den meisten Fällen

    Wenn dein Laufen selbst bei einer langsamen Geschwindigkeit anstrengend ist, dann machst du zu viele Fehler pro Schritt. Da kannst du so viel Laufen wie du willst: Es wird anstrengend bleiben. Erst wenn du deine Lauftechnik verbesserst, wird dein Laufen leichter werden.

    Wenn du mit deinen Laufzeiten unzufrieden bist und du deine Wettkampfstrecke bereits am Anschlag läufst, dann kannst du nicht mehr schneller laufen. Dazu brauchst du eine andere Lauftechnik, die es dir erlaubt mit einer geringeren Belastungsintensität die gleiche Zeit zu laufen… und schon hast du wieder Luft nach oben = du kannst schneller laufen. Das bedeutet schnellere Laufzeiten.

    Die meisten Athleten verstehen nicht wirklich wozu harte Intervalle oder Sprints dienen…

    Im Lauftechnik-Intensiv-Workshop erklären wir es dir. Und wir zeigen dir einen anderen Weg um zu den gleichen oder zumindest ähnlichen Ergebnissen zu kommen.

    Neugierig?

    Laufen beginnt im Gehirn - Glaubst du es ist normal, wenn... - Veras Triathlon-Blog - Laufstudio.net
    Laufen beginnt im Gehirn – Glaubst du es ist normal, wenn… – Veras Triathlon-Blog – Laufstudio.net – kostenloses Schnuppertraining am 25. und 26. Januar 2020

    Schnupper-Trainingsangebot

    Wenn du herausfinden willst, ob der Lauftechnik-Intensiv-Workshop etwas für dich ist, dann hast du am 25. und 26. Januar 2020 kostenlos Gelegenheit dazu.

    Allgemeine Teilnahmebedingungen

    • Mindestalter 18 Jahre (volle Geschäftsfähigkeit)
    • die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr und Verantwortung
    • uneingeschränkte Sporttauglichkeit
    • keine akuten Verletzungen
    • keine ansteckenden Krankheiten
    • keine sonstigen Erkrankungen (akut/chronisch), die eine Teilnahme an einer Sportveranstaltung verbieten
    • Du hast keinerlei krankhafte Sehstörungen oder Gleichgewichtsstörungen
    • Du bist in der Lage konzentriert zu „arbeiten“

    Das, was du im Lauftechnik-Intensiv-Workshop lernst, bildet die Basis dessen, was du in jedem anderen Laufkurs oder Lauftraining lernst oder machst. Denn Laufen beginnt im Gehirn.

    Das, was du im Lauftechnik-Intensiv-Workshop lernst, kann dir

    • alles verbessern, was du bereits in deinem Lauftraining machst
    • deinen Laufstil automatisch verbessern
    • Laufbeschwerden von jetzt auf sofort abstellen
    • bereits in deiner nächsten Trainingseinheit deine Laufzeit verbessern

    Am 25. und 26. Januar finden vier kostenlose Schnupperstunden statt

    Veranstaltungsort: Neubiberg bei München (Südost)

    Dauer: ca. 60 Minuten

    Gruppengröße: Die Anzahl der Teilnehmer ist auf maximal 10 Teilnehmer pro Schnupperstunde begrenzt.

    Samstag, 25.01.2020
    1, SA1 08h-09h
    2. SA2 10h-11h

    Sonntag, 26.01.2020
    3. SO1 08h-09h
    4. SO2 10h-11h (ausgebucht)

    Für weitere Informationen, Teilnahmebedingungen und Anmeldung zur Schnupperstunde Lauftechnik sende eine E-Mail an vera (dot) honoschenko (at) laufstudio (dot) net oder nutze das unten stehende Kontaktformular

    Schreibe ein paar Sätze über dich:

    • Was für ein Läufer bist du? (Gesundheit, Triathlon, Laufwettkämpfe, Fitness)
    • Wie sieht dein Training aus? (Häufigkeit, Umfang, grobe Inhalte)
    • Was sind deine aktuellen Laufleistungen?
    • Was sind deine aktuellen Laufziele?
    • Welche Laufprobleme plagen dich?

    Schreibe auch kurz für welche Schnupperstunde Lauftechnik du dich anmelden willst.
    (= Entweder SA1 oder SA2 oder SO1 oder SO2)
    Du kannst dich nur für EINE Schnupperstunde anmelden!

    Bitte beachte: Eine Anmeldung zu dieser kostenlosen Veranstaltung ist verbindlich!

    Bitte beachte die E-Mail Etikette. Und achte darauf deine E-Mail Adresse richtig zu schreiben.

    (c) 2020 Vera Bleeke. Alle Rechte vorbehalten.

    Kraultechnik leicht gemacht – Band 1 – Die theoretischen Grundlagen des Kraulschwimmens – Ebook

    Kraultechnik leicht gemacht - Band 1 - Die theoretischen Grundlagen des Kraulschwimmens - Ebook - Veras Triathlon-Blog - Schwimmstudio.de
    Kraultechnik leicht gemacht – Band 1 – Die theoretischen Grundlagen des Kraulschwimmens – Ebook – Veras Triathlon-Blog – Schwimmstudio.de

    .

    Das ebook* Kraultechnik leicht gemacht – Band 1 – Die theoretischen Grundlagen des Kraulschwimmens richtet sich an alle erwachsenen Späteinsteiger**, die gut Kraulschwimmen lernen wollen. Und an alle Athleten, die verstehen wollen, woran es liegt, daß sie ihre Kraultechnik (und ihre Schwimmzeiten) nicht verbessern können.

    * ebook = elektronisches Buch
    ** erwachsene Triathleten, Fitness-Schwimmer,
    Gesundheitsschwimmer, 24h-Schwimmer, Freiwasserschwimmer, Langstreckenschwimmer, … etc. die erst als Erwachsene das Kraulschwimmen gelernt haben (1)

    Kraultechnik leicht gemacht – Band 1 – Die theoretischen Grundlagen des Kraulschwimmens – Für erwachsenen Späteinsteiger, die gut Kraulschwimmen lernen wollen.

    Wenn du nur das bestätigt haben willst, was jeder nachplappert und du schon weißt, dann geh woanders hin.

    Wenn du offen bist für andere Informationen zum Thema Kraulschwimmen, als du auf 100.000 (und mehr) anderen Webseiten, Blogs, Zeitschriften, Büchern und Kraulkursen findest, dann bist du hier richtig.

    Das ebook bietet dir eine andere Sichtweise auf Kraultechnik und das Kraulschwimmen als andere ebooks, Bücher, Zeitschriften und Bla.

    Sei bereit vorhandene Vorstellungen abzulegen und andere Vorstellungen in Bezug auf das Kraulschwimmen zu erwägen, darüber nachzudenken, zu testen und zu übernehmen. Wenn dir das zu viel (Denk)“Arbeit“ ist, dann behalte einfach deine schwachen Leistungen im Kraulschwimmen. Niemand muß besser Kraulschwimmen, wenn er nicht will…

    Inhaltsverzeichnis

    • Wer hat am meisten von diesem eBook?
    • Was sind die Grundvoraussetzungen für Bewegung (allgemein und im Kraulschwimmen)?
    • Wie entsteht Bewegung (wirklich! – allgemein und im Kraulschwimmen)?
    • Was ist der Unterschied zwischen Gleichgewicht an Land und Gleichgewicht im Wasser?
    • Warum brauchst du Gleichgewicht im Wasser?
    • Was ist Gleichgewicht im Wasser?
    • Welche Arten von Vortrieb gibt es im Kraulschwimmen?
    • Welche Arten von Wasserwiderstand gibt es im Kraulschwimmen?
    • Welche Schlüsselbereiche gibt es im Kraulschwimmen?
    • Was sind die 10 wichtigsten Fokuspunktbereiche im Kraulschwimmen?
    • Fazit
    • Über die Autorin
    • Andere eBooks der Autorin
    • Haftungsausschluß
    • Trainingsangebot

    Das ebook „Kraultechnik leicht gemacht – Band 1 – Die theoretischen Grundlagen des Kraulschwimmens – Für erwachsene Späteinsteiger, die gut Kraulschwimmen lernen wollen“ zeigt dir die theoretischen Grundlagen, woran du bisher scheiterst, wenn

    • du deine Kraultechnik nicht verbessern kannst
    • deine Schwimmzeiten langsam bleiben
    • dein Kraulschwimmen anstrengend bleibt
    • Korrekturen ins Leere laufen
    • deine Schwimmzeiten auf einen sehr niedrigen Niveau stagnieren

    Es gibt verschiedene Ansätze das Kraulschwimmen zu lernen oder sogar gut zu lernen. Nicht alle eignen sich gleich gut für alle Athleten.

    Ein erwachsener Späteinsteiger ins Kraulschwimmen hat mit einem Leistungsschwimmer nur das Wasser gemein.~ Vera Bleeke

    Wie bereits woanders geschrieben: Du als erwachsener Späteinsteiger ins Kraulschwimmen kommst mit anderen Voraussetzungen zum Sport (Schwimmen) als ein ehemaliger Leistungsschwimmer, der nach 20 Jahren Schwimmpause nochmal anfängt und an Triathlons teilnehmen will.

    Vielleicht habt ihr das gleiche Alter. Vielleicht schwimmt ihr den gleichen Trainingsplan. Vielleicht schwimmt ihr den gleichen Umfang. Vielleicht schwimmt ihr mit der gleichen Häufigkeit… ABER: Der ehemalige Leistungsschwimmer hat dir zehn oder mehr Jahre an intensiver Trainingserfahrung voraus, die du mit dem, was du tust nie mehr einholen wirst. DESHALB schwimmt er besser als du.

    Das ebook „Kraultechnik leicht gemacht – Band 1 – Die theoretischen Grundlagen des Kraulschwimmens – Für erwachsene Späteinsteiger, die gut Kraulschwimmen lernen wollen“ zeigt dir WAS an theoretischen Grundlagen du verstehen, lernen und verändern mußt, um auf Schwimmzeiten von 30 Minuten bis 22:30 Minuten auf 1500m zu kommen. Das WIE und die Praxis folgen in weiteren ebooks.

    „Kraultechnik leicht gemacht – Band 1 – Die theoretischen Grundlagen des Kraulschwimmens – Für erwachsene Späteinsteiger, die gut Kraulschwimmen lernen wollen“ von Vera Bleeke

    Erschienen im HQP-Verlag
    Seitenzahl: 26 Seiten
    Dateigröße: 1,7MB
    Dateiformat: PDF
    Preis: 4,99EUR

    Kaufe hier das ebook

    Du brauchst einen PDF-Reader auf deinem Lesegerät (Desktop Computer, Laptop, Smartphone, ebook-Reader) um das ebook lesen zu können.

    Es gibt diverse kostenfreie PDF-Reader Software (z.B. Adobe Acrobat Reader). Wenn du keinen PDF-Reader hast, mußt du dich für einen entscheiden und diesen vorher auf deinem gewünschten Lesegerät installieren.

    Hol dir das ebook und finde heraus, was dich wirklich daran hindert leichter und schneller Kraul zu schwimmen.

    Um die Lesbarkeit leicht und flüssig zu halten, verwende ich nur die männliche Ansprache. Es sind immer beide Geschlechter gemeint: der Kraulschwimmer und die Kraulschwimmerin

    Der Link zum Shop des HQP-Verlags:

    Hier das ebook kaufen

    (c) 2020 Vera Bleeke. Alle Rechte vorbehalten.

    Die erstaunlichen Gemeinsamkeiten guter Kraultechnik und guter Lauftechnik – Teil 1

    Die erstaunlichen Gemeinsamkeiten guter Kraultechnik und guter Lauftechnik - Teil 1: Haltung ist alles. Ohne Haltung ist alles nichts. Veras Triathlon-Blog - Laufstudio.net - Schwimmstudio.de
    Die erstaunlichen Gemeinsamkeiten guter Kraultechnik und guter Lauftechnik – Teil 1: Haltung ist alles. Ohne Haltung ist alles nichts. Veras Triathlon-Blog – Laufstudio.net – Schwimmstudio.de

    Wer hätte das gedacht?

    Sowohl das Kraulschwimmen als auch das Laufen bestehen hauptsächlich aus einer einzigen Körperhaltung.

    Und diese muß so lange wie möglich gehalten werden.

    Und in diese muß so schnell wie möglich wieder zurück gekehrt werden.

    Haltung ist alles. Ohne Haltung ist alles nichts.

    „Geniale Dinge sind einfach.

    Einfache Dinge sind genial.“

    Inhalt

    Kraultechnik und Lauftechnik – Eine korrekte Haltung … und alles wird leichter und schneller.

    .

    .

    .

    Was ist eine korrekte Körperhaltung im Kraulschwimmen und Laufen?

    Dies ist eine Körperhaltung, die dem Athleten jederzeit nahezu volle Kontrolle über seine Bewegungen ermöglicht. Mit dieser Haltung setzt ein Athlet den ganzen Körper mit nahezu 100% für den Vortrieb ein.

    .

    .

    .

    Was ist eine inkorrekte Körperhaltung im Kraulschwimmen und Laufen?

    Dies ist eine Körperhaltung, in welcher der Athlet teilweise bis keinerlei Kontrolle über seine Bewegungen hat. Diese Haltung verschwendet einen Großteil der eingesetzten Kraft und Energie für die Stabilisierung des Körpers und kann so nur einen geringen Teil der aufgewendeten Kraft und Energie für den Vortrieb einsetzen.

    .

    .

    .

    Folgen einer inkorrekten Körperhaltung im Kraulschwimmen und Laufen

    Dies sind die negativen Folgen, wenn diese Körperhaltung nicht hergestellt und gehalten wird:

    • Instabilität
    • mangelhafte Kraftübertragung
    • geringer Vortrieb
    • schwache Leistungen
    • mehr Krafteinsatz
    • höherer Energieverbrauch
    • höheres Verletzungsrisiko

    Wer diese Körperhaltung nicht herstellen und halten kann, macht Fehler in jeder seiner Bewegungen – sowohl im Kraulschwimmen als auch im Laufen. Der Körper ist instabil. Das mag das Gehirn nicht. Also versucht es mit Ausgleichbewegungen in jeder Bewegung mehr Stabilität zu erzeugen. Das kostet mehr Kraft und verbraucht mehr körpereigene Energie. Die Kraft, die eigentlich aufgewendet werden sollte um Vortrieb zu erzeugen, wird dafür benutzt um Stabilität herzustellen. Durch die mangelhafte Körperhaltung und die deshalb notwendigen Ausgleichbewegungen werden Körperstrukturen (Sehnen, Bänder, Knochen, Gelenke, Muskulatur, …) belastet, die eigentlich nicht belastet werden sollten. Und andere Körperstrukturen, werden nicht belastet, die eigentlich belastet werden sollten. Und wieder andere werden überlastet. So entstehen Verspannungen, Sehnenreizungen, Gelenkschmerzen, Muskelfaserrisse, muskuläre Dysbalancen… in einem Wort: Verletzungen.

    Das Kraulschwimmen und das Laufen bleiben anstrengend. Auch bei langsamer Geschwindigkeit. Die Bewegungen bleiben eckig und unrund.

    Die erstaunlichen Gemeinsamkeiten guter Kraultechnik und guter Lauftechnik - Teil 1: Haltung ist alles. Ohne Haltung ist alles nichts. Veras Triathlon-Blog - Laufstudio.net - Schwimmstudio.de
    Die erstaunlichen Gemeinsamkeiten guter Kraultechnik und guter Lauftechnik – Teil 1: Haltung ist alles. Ohne Haltung ist alles nichts. Veras Triathlon-Blog – Laufstudio.net – Schwimmstudio.de
    • Du möchtest müheloser Kraul schwimmen und laufen?
    • Du möchtest verletzungsfreier Kraulschwimmen und laufen?
    • Du möchtest schneller Kraul schwimmen und laufen?
    • Du möchtest neue persönliche Bestleistungen erreichen im Kraulschwimmen und Laufen?
    • Oder vielleicht sogar leichter, müheloser und verletzungsfreier längere Strecken Kraul schwimmen und laufen?

    Dann lerne eine korrekte Körperhaltung im Kraulschwimmen und Laufen!

    .

    .

    .

    Folgen einer korrekten Körperhaltung im Kraulschwimmen und Laufen

    Dies sind die positiven Folgen, wenn diese Körperhaltung hergestellt und gehalten wird:

    • verbesserte Stabilität
    • verbesserte Kraftübertragung
    • mehr Vortrieb
    • bessere Leistungen
    • weniger Krafteinsatz
    • weniger Energieverbrauch
    • geringes Verletzungsrisiko

    Wer diese Körperhaltung herstellen und halten kann, macht automatisch deutlich weniger Fehler in seinen Bewegungen. Der Athlet (Läufer oder Kraulschwimmer) hat Kontrolle über seinen Körper. Der Körper ist stabil. Das mag das Gehirn. Es erlaubt dem Athleten mehr Leistung, da es nicht ständig die mangelhafte Körperstabilität herstellen muß. Es öffnet Gelenke und sorgt für einen besseren Energiefluß. Die eingesetzte Kraft wird hauptsächlich genutzt um Vortrieb zu erzeugen. Der Körper arbeitet so wie es für einen optimalen Bewegungsablauf notwendig ist. Die Körperstrukturen, die dafür ausgelegt sind, übernehmen ihren Teil der Arbeit. Der ganze Körper kann sich an der Vorwärtsbewegung beteiligen. Das Verletzungsrisiko kann so bis auf Null sinken.

    Das Kraulschwimmen und das Laufen werden leichter und müheloser. Auch bei schneller Geschwindigkeit. Die Bewegungen werden harmonisch und fließend.

    So können sportliche Höchstleistungen entstehen.

    Für jeden Athleten.

    Auch für dich.

    .

    .

    .

    Trainingsangebot

    • Du willst leichter laufen lernen?
    • Du willst müheloser laufen lernen?
    • Du willst länger laufen lernen?
    • Du willst verletzungsfreier laufen lernen?
    • Du willst schneller laufen lernen?

    Veras Triathlon-Blog und Laufstudio.net haben die Technik dazu!

    Buche jetzt deine Teilnahme am Lauftechnik-Intensiv-Workshop von Veras Triathlon-Blog und Laufstudio.net und lerne die Grundlagen einer Lauftechnik, die dich tatsächlich vorwärts bringt.

    .

    .

    .

    Kontakt

    Für weitere Informationen zu

    • Preisen
    • Verfügbarkeit
    • und Buchung

    der Lauftechnik-Intensiv-Workshops kontaktiere mich per E-Mail unter vera (dot) honoschenko (at) laufstudio (dot) net oder benutze das Kontaktformular

    Erzähle mir etwas über deine Lauferfahrung, deinen aktuellen Leistungsstand im Laufen, deine Erwartungen an den Lauftechnik-Intensiv-Workshop 1 und deine läuferischen Ziele.

    Bitte beachte die E-Mail Etikette!

    .

    .

    .

    Links


    Trainingstipps (nicht nur) für Laufanfänger
    Präventionstipps (nicht nur) für Laufanfänger
    Ursachen von Laufverletzungen
    Buche den Lauftechnik-Intensiv-Workshop von Veras-Triathlon-Blog & Laufstudio.net

    (c) 2019 Vera Bleeke. Alle Rechte vorbehalten.